Neuer Kostenschub für 2014

Milliarden an Mehrausgaben im Gesundheitssystem

Berlin - Kosten für Krankenhausbehandlungen, Ärztehonorare und Arzneimittel: Im Gesundheitssystem zeichnen sich für das kommende Jahr Mehrausgaben in Milliardenhöhe ab.

Im Gesundheitssystem steht ein neuer Kostenschub bevor. Mehrausgaben im Milliardenbereich zeichnen sich ab bei den Ausgaben für Krankenhausbehandlung, Ärztehonoraren und Arzneimitteln. Nach einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montag) ist allein bei den Krankenhäusern im kommenden Jahr mit 2,3 Milliarden Euro mehr Kosten zu rechnen. Ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums nannte dies auf dpa-Anfrage „reine Spekulation“.

Allerdings ist auch bei den Ärztehonoraren, über die derzeit noch verhandelt wird, mit einem Aufschlag zu rechnen. Gefordert sind 2,6 Prozent mehr.

Mehrausgaben im Milliardenbereich zeichnen sich ebenfalls beim drittgrößten Kostenblock, den Arzneimitteln, ab. Für diese läuft im Dezember der Zwangsrabatt aus, den Schwarz-Gelb von 10 auf 16 Prozent erhöht hatte und der 2012 den Kostenanstieg um eine Milliarde Euro bremste.

So viel kassieren niedergelassene Ärzte

So viel kassieren niedergelassene Ärzte

Gesetzliche Krankenkassen und Gesundheitsfonds zusammen verfügen derzeit über ein Finanzpolster von rund 27,7 Milliarden Euro. Für 2014 werden deshalb wieder mehrere Krankenkassen - darunter die TK - Prämien an ihre Mitglieder ausschütten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Pünktlich zum Schnäppchen-Großkampftag „Black Friday“ wollen Amazon-Mitarbeiter streiken - unter anderem gegen ungesunde Arbeitsbedingungen.
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Es geht um Macht und viel Geld: Beim Discounter Aldi Nord tobt ein Familienstreit. Entschieden wird er aber wohl erst im Dezember - das zuständige Gericht hat das Urteil …
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Starker Euro bremst Dax erneut aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum …
Starker Euro bremst Dax erneut aus

Kommentare