480 Milliarden Miese: Rekorddefizit in USA

- Washington - Die Folgekosten des Irak-Kriegs, Mehrausgaben für Verteidigung und die innere Sicherheit sowie die anhaltende Rezession werden dem US-Haushalt im kommenden Jahr und Jahrzehnt ein Rekorddefizit bescheren. Wie die Haushaltsbehörde des Kongresses einräumte, wird im Finanzjahr 2004 mit einem Minus von 480 Milliarden Dollar gerechnet. Das entspreche etwa vier Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

<P>Bis 2013 wird den Prognosen zufolge ein Defizit von fast 1,4 Billionen Dollar auflaufen. Für das ausklingende Budgetjahr, das am 30. September 2003 endet, erwartet die Haushaltsbehörde laut ihrem jüngsten Bericht ein Minus von 401 Milliarden Dollar. Bereits dies ist so viel wie nie zuvor in der Geschichte der USA. Das bisherige Rekorddefizit wurde 1992 mit 290,4 Milliarden Dollar verbucht - unter der Regierung von George Bush, dem Vater des gegenwärtig amtierenden Präsidenten George W. Bush.<BR><BR>Vor Beginn des Irak-Kriegs im März hatte die Haushaltsbehörde für dieses Jahr noch ein Minus von 246 Milliarden Dollar vorhergesagt. Für die folgenden Jahre wurde aber ein Umschwung hin zu schwarzen Zahlen prognostiziert, so dass von 2003 bis 2013 ein Plus von insgesamt 891 Milliarden Dollar errechnet wurde. Dies wurde den Angaben zufolge jedoch revidiert, nachdem sich die Folgekosten des Militäreinsatzes im Irak als weitaus höher erwiesen hatten, als ursprünglich erwartet worden war.<BR><BR>Ferner erklärte die Behörde, in den ursprünglichen Prognosen seien die künftigen Auswirkungen der Steuererleichterungen unter Bush sowie Zusatzausgaben für die Gesundheitsversorgung von Bedürftigen nicht ausreichend berücksichtigt worden.<BR>Haushaltspolitiker der demokratischen Opposition hatten schon vor den jüngsten Angaben der Haushaltsbehörde für 2004 ein Defizit von 495 Milliarden Dollar vorhergesagt. </P><P>Für das Jahrzehnt bis 2013 rechnen sie mit einem Gesamtminus von 3,7 Billionen Dollar. Dabei werteten sie es als zusätzliches Problem, dass Präsident Bush ungeachtet der finanzpolitischen Lage umfangreiche Steuererleichterungen durchgesetzt hat.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flughafenbetreiber wollen am Freitag neuen BER-Eröffnungstermin verkünden
Der Berliner Flughafenbetreiber FBB will am Freitag (ca. 17.00 Uhr) nach einer Aufsichtsratssitzung den neuen Eröffnungstermin für den Flughafen BER verkünden.
Flughafenbetreiber wollen am Freitag neuen BER-Eröffnungstermin verkünden
Deutschlands Wirtschaftsboom dauert an - aber Einkommens-Ungleichheit
Der private Konsum, gute Geschäfte in der Industrie oder am Bau treiben den Wirtschaftsaufschwung. Doch von dem Wachstum profitieren nicht alle Menschen gleichermaßen.
Deutschlands Wirtschaftsboom dauert an - aber Einkommens-Ungleichheit
Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) mit leichten Verlusten aus dem Handel gegangen. Der deutsche …
Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten
Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage
Korruptionsverdacht und Personalspekulationen: Seit Monaten rumort es beim europäischen Luftfahrtriesen Airbus. Nun wird auch ganz offen über mögliche Management-Wechsel …
Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage

Kommentare