+
Porsche rechnet mit einem Milliarden-Verlust.

Milliarden-Verlust für Porsche

Stuttgart - Porsche rechnet mit einem Milliarden-Verlust. Im ersten Halbjahr hatte der Konzern noch 871 Millionen Euro Gewinn gemacht. Schuld an der Misere ist ein anderes Unternehmen.

Die Porsche-Holding erwartet im laufenden Geschäftsjahr im Zusammenhang mit Übernahme durch Volkswagen ein Milliarden-Minus. Im zweiten Geschäftshalbjahr wird es aufgrund der Kapitalerhöhung bei VW, an der Porsche nicht teilnimmt, voraussichtlich zu einer deutlichen Belastung des Ergebnisses kommen, wie der Autobauer am Mittwoch in Stuttgart mitteilte.

Porsche 918 Spyder Hybrid

Porsche 918 Spyder Hybrid 

Es werde ein Verlust im niedrigen einstelligen Milliarden-Euro-Bereich im bis Ende Juli laufenden Geschäftsjahr 2009/2010 erwartet. Im ersten Halbjahr kam dieser Effekt noch nicht zum Tragen, hier wies die Porsche SE noch einen Konzerngewinn nach Steuern von 871 Millionen Euro aus.

Porsche: Der 911 Sport Classic

Porsche: Der 911 Sport Classic

Für die Porsche Zwischenholding, die im Wesentlichen das Autogeschäft umfasst, wird für diesen Zeitraum ein operatives Ergebnis von 329 Millionen Euro ausgewiesen. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 3,7 Prozent auf 3,16 Milliarden Euro. Der Absatz ging um 1,7 Prozent auf 33 670 Fahrzeuge zurück. Im gesamten Geschäftsjahr will Porsche die Verkäufe aber steigern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Tage im falschen Hotel - Gast muss entschädigt werden
Karlsruhe (dpa) - Urlauber haben Anspruch auf Entschädigung, wenn sie einige Tage im falschen Hotel untergebracht waren. Das entschied am Dienstag der Bundesgerichtshof …
Drei Tage im falschen Hotel - Gast muss entschädigt werden
Dax setzt Erholung eiligen Schrittes fort
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag an seine Vortageserholung angeknüpft. Nach einem zögerlichen Start legte der deutsche Leitindex schrittweise weiter zu und …
Dax setzt Erholung eiligen Schrittes fort
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
Seit Schmuck billiger in Asien produziert wird, kämpft die "Goldstadt" Pforzheim mit Strukturproblemen. Ein Sanierungsversuch scheitert. Vor Gericht folgt nun der …
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens - „Verantwortungslose Manager“
Vor den drohenden Entlassungen tausender Mitarbeiter, hat SPD-Vorsitzender Martin Schulz die Konzernspitze attackiert. Diese hätten Fehlentscheidungen getroffen, für die …
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens - „Verantwortungslose Manager“

Kommentare