+
Iran Air bestellte bei Airbus 46 Maschinen vom Typ 320 Family, 38 Maschinen vom Typ A330 und 16 Maschinen vom Typ A350 XWB. Foto: Caroline Blumberg/Archiv

Flotten-Modernisierung

Milliardenauftrag: Iran Air bestellt 100 Airbus-Maschinen

Paris (dpa) - Die staatliche Fluggesellschaft Iran Air hat beim europäischen Flugzeugbauer Airbus 100 Maschinen bestellt. Der Chef der Iran Air, Farhad Parwaresch, und Airbus-Verkehrsflugzeug-Chef Fabrice Bregier unterschrieben dazu einen Vertrag, berichtete das Unternehmen.

Der Deal wurde seit längerem vorbereitet und hat nach früheren Angaben aus Teheran einen Wert von rund 10 Milliarden Dollar (9,5 Mrd Euro).

Iran Air bestellte demnach 46 Maschinen vom Typ 320 Family, 38 Maschinen vom Typ A330 und 16 Maschinen vom Typ A350 XWB.

Teheran hatte bereits Anfang des Monats mit dem Airbus-Rivalen Boeing einen 15,7 Milliarden Euro schweren Vertrag zum Kauf von 80 Maschinen unterzeichnet. Die Geschäfte mit Airbus und Boeing wurden erst mit dem Atomabkommen von 2015 und der Aufhebung der Wirtschaftssanktionen möglich. Mit den Maschinen will der Iran seine veraltete Flugzeugflotte modernisieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wird die Eröffnung des Flughafen BER zum siebten Mal verschoben?
Im Dezember soll es einen Termin geben: Es wäre das siebte Mal, dass sich die Verantwortlichen auf ein Datum oder einen Zeitraum festlegen, den berüchtigten Flughafen …
Wird die Eröffnung des Flughafen BER zum siebten Mal verschoben?
Dax verliert Kampf um Marke von 13.000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Freitag nach einem richtungslosen Handelsverlauf letztlich etwas nachgegeben. Vor dem Wochenende seien die Anleger wieder …
Dax verliert Kampf um Marke von 13.000 Punkten
Sparkassenpräsident Fahrenschon tritt zurück
Nach lähmender Debatte über zu spät abgegebene Steuererklärungen gibt der oberste Lobbyist der Sparkassen auf. Noch in diesem Monat legt er sein Amt nieder. Das Rumoren …
Sparkassenpräsident Fahrenschon tritt zurück
Tesla stellt Elektro-Laster und schnellen Sportwagen vor
Tesla tut sich gerade schwer damit, die Produktion seines ersten günstigeren Wagens Model 3 hochzufahren. Doch das hält Firmenchef Elon Musk nicht davon ab, mit neuen …
Tesla stellt Elektro-Laster und schnellen Sportwagen vor

Kommentare