+
Die Analysten erwarten für die Allianz im Schnitt einen operativen Gewinn von 1,9 Milliarden Euro, das wären rund 6 Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Milliardengewinn für Allianz erwartet

München - Europas größter Versicherer Allianz hat nach Einschätzung von Experten auch im zweiten Quartal einen Milliardengewinn eingefahren.

Von der Finanz-Nachrichtenagentur dpa- AFX befragte Experten rechnen im Schnitt mit einem Überschuss von 1,2 Milliarden Euro für das DAX-Schwergewicht. Das wäre zwar deutlich weniger als im Vorjahreszeitraum, als die Allianz 1,9 Milliarden Euro einstrich. Damals hatten allerdings Anteilsverkäufe und eine Sonderzahlung aus den USA den Überschuss aufgebessert. Die konkreten Zahlen für den Zeitraum zwischen April und Juni will Allianz-Chef Michael Diekmann an diesem Freitag (6. August) vorlegen.

Auf der Schadenseite dürfte der Versicherer im zweiten Quartal glimpflicher davongekommen sein als zum turbulenten Jahresstart. Zwischen Januar und März hatten das schwere Erdbeben in Chile und der Orkan “Xynthia“ nicht nur die Allianz, sondern die gesamte Branche gebeutelt. Die Analysten erwarten im Schnitt einen operativen Gewinn von 1,9 Milliarden Euro, das wären rund 6 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Für das Gesamtjahr peilte Diekmann bislang einen operativen Gewinn von 7,2 Milliarden Euro plus/minus 500 Millionen Euro an. Im ersten Halbjahr dürfte die Allianz davon nach den Schätzungen bereits 3,6 Milliarden Euro geschafft haben.

In der Lebens- und Krankenversicherung werde sich hingegen die Entwicklung an den Finanzmärkten negativ bemerkbar machen, erwarten die Experten und gehen von einem Gewinnrückgang aus. Sein Geschäft insgesamt habe der Konzern aber ausgeweitet. Die Analysten erwarten konzernweit einen Umsatzanstieg um fünf Prozent auf 23,3 Milliarden Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen unliebsame Konkurrenz: Taxifahrer protestieren in bayerischen Großstädten 
Im Kampf gegen konkurrierende Fahrdienstleister wie Uber hat das traditionelle Taxi-Gewerbe in München und Nürnberg gleiche Wettbewerbsbedingungen gefordert.
Kampf gegen unliebsame Konkurrenz: Taxifahrer protestieren in bayerischen Großstädten 
BMW, Daimler und Volkswagen unter Kartellverdacht
Das Datum hat einige Symbolkraft. Auf den Tag genau vor drei Jahren wurde die Manipulation von Abgaswerten bei Volkswagen öffentlich - und rührte die Branche auf. Nun …
BMW, Daimler und Volkswagen unter Kartellverdacht
Zusatzzahlungen bei Flügen nehmen zu
Dublin/Frankfurt (dpa) - Bei der Suche nach zusätzlichen Einnahmequellen werden Fluggesellschaften immer erfinderischer. Das geht aus der am Dienstag in der Endfassung …
Zusatzzahlungen bei Flügen nehmen zu
Kartellamt hält weiterhin ein Auge auf Lufthansa
Köln (dpa) - Das Bundeskartellamt hält wegen kräftig erhöhter Ticketpreise nach der Pleite von Air Berlin weiterhin ein Auge auf die Lufthansa.
Kartellamt hält weiterhin ein Auge auf Lufthansa

Kommentare