+
Vor gut einem Jahr stand die HRE kurz vor dem Kollaps und musste in einer dramatischen Aktion vom Bund und anderen Banken aufgefangen werden.

HRE mit Milliardenverlust in ersten neun Monaten

München - Der verstaatlichte Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate hat seit Jahresbeginn einen Verlust von 1,7 Milliarden Euro angehäuft.

Lesen Sie auch:

Hypo Real Estate voll in Staatsbesitz

Allein im dritten Quartal gab es ein Minus von 574 Millionen Euro, wie der Konzern am Mittwoch in München mitteilte. Die HRE begründete das Ergebnis vor allem mit Wertberichtigungen infolge der Finanzkrise. Die Belastungen hätten den gewerblichen Immobilienmarkt besonders getroffen.

Die Neuausrichtung des Konzerns mache aber gute Fortschritte, erklärte Vorstandschef Axel Wieandt. Am Ziel sei man aber bei weitem nicht. Für den Bund, dem der Konzern seit einigen Wochen vollständig gehört, bleibt die HRE damit eine massive Belastung.

Vor gut einem Jahr stand die HRE kurz vor dem Kollaps und musste in einer dramatischen Aktion vom Bund und anderen Banken aufgefangen werden. Eine Pleite des Konzerns hätte damals aus Sicht der Bundesregierung katastrophale Folgen für den Finanzplatz Deutschland und möglicherweise auch die weltweiten Märkte gehabt. Inzwischen hat die HRE Kapitalhilfen und Staatsgarantien von mehr als 100 Milliarden Euro erhalten, um nicht zusammenzubrechen. Den letzten Aktionären des Konzerns zahlte der Bund im Oktober eine Abfindung und setzte sie vor die Tür.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Pünktlich zum Schnäppchen-Großkampftag „Black Friday“ wollen Amazon-Mitarbeiter streiken - unter anderem gegen ungesunde Arbeitsbedingungen.
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Es geht um Macht und viel Geld: Beim Discounter Aldi Nord tobt ein Familienstreit. Entschieden wird er aber wohl erst im Dezember - das zuständige Gericht hat das Urteil …
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Starker Euro bremst Dax erneut aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum …
Starker Euro bremst Dax erneut aus

Kommentare