+
Illegales Sammeln von Daten ist teuer: Die Online-Spielefirma Playdom muss drei Millionen Dollar Bußgeld zahlen.

Millionen-Bußgeld für das Sammeln von Kinderdaten

Washington - Die zum Disney-Konzern gehörende Online-Spielefirma Playdom hat illigal Daten von Kindern gesammelt. Das Unternehmen musste jetzt ein Bußgeld in Höhe von mehreren Millionen Dollar zahlen.

Eine zum Disney-Konzern gehörende Firma für Online-Spiele hat einen Streit mit den US-Behörden über das illegale Sammeln von Daten von Kindern mit der Zahlung eines Bußgelds von drei Millionen Dollar (2,1 Millionen Euro) beigelegt. Eine entsprechende Einigung wurde am Donnerstag von der US-Handelskommission (FTC) bekanntgegeben. Es ist demnach das bislang höchste Bußgeld in den USA wegen eines Verstoßes gegen das Gesetz zum Schutz der Daten von Kindern im Internet (Children's Online Privacy Protection Act).

Die Firma Playdom hatte bis zu 20 Spiele-Website betrieben, auf denen die Kinder bei der Anmeldung ihren Namen, E-Mail-Adresse, Wohnort und Instant-Messenger-Kennung angeben sollten. Dies ist aber in den USA dem Gesetz zufolge bei Kindern unter 13 Jahren nur mit Zustimmung der Eltern zulässig. Auf den Websites sollen die Daten von Hunderttausenden Kindern gesammelt worden sein. Die meisten der betroffenen Websites wurden schon geschlossen, als Disney Playdom im August vergangenen Jahres übernahm.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diskriminierung: Ford zahlt bis zu 10,1 Millionen Dollar
Der US-Autohersteller Ford hat einen millionenschweren Vergleich wegen des Vorwurfs sexueller und rassistischer Diskriminierung akzeptiert.
Diskriminierung: Ford zahlt bis zu 10,1 Millionen Dollar
Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen

Kommentare