Frisches Geld vom Investor

160 Millionen Dollar für Blog-Plattform WordPress

San Francisco - Die Anbieter der bekannten Blog-Plattform WordPress haben sich 160 Millionen Dollar frisches Geld von Investoren gesichert.

Es sei die erste Finanzierungsrunde seit 2008, betonte der Gründer und Chef der Betreiberfirma Automattic, Matt Mullenweg, am Montag. Das Unternehmen sei dabei insgesamt mit 1,16 Milliarden Dollar bewertet worden, berichtete das Technologieblog „Recode“.

Automattic stehe zwar finanziell gut da, habe aber eingesehen, dass die Firma mehr Geld für schnelleres Wachstum von WordPress und anderen Produkten investieren könne, schrieb Mullenweg in einem Blogeintrag. Unter anderem solle das Angebot für Smartphone und Tablet verbessert werden. Nach Zahlen des Webanalyse-Anbieters W3Techs läuft rund ein Fünftel der Websites weltweit auf Basis von WordPress. Die Software von WordPress ist offen und kostenlos. Automattic bietet Zusatzdienstleistungen wie das Hosting von größeren Websites kostenpflichtig an.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare