Wagniskapital

Bis zu 100 Millionen Euro für Unternehmen

München - Der Freistaat will vielversprechenden jungen Unternehmen aus Bayern mit Wagniskapital unter die Arme greifen.

Dafür ist ein „Wachstumsfonds Bayern“ mit einem Volumen von bis zu 100 Millionen Euro geplant, wie aus dem Wirtschaftsministerium verlautete. Es sei davon auszugehen, dass damit insgesamt rund 250 Millionen Euro an Investitionen mobilisiert werden können.

Der Fonds richtet sich an erfolgreiche Startup-Unternehmen aus der Hightech-Szene, die mit dem Geld ihre Wachstumspläne finanzieren können. „Viele gute Ideen und bereits entwickelte Produkte haben keine Chance, weil den Unternehmen Geld für größere Investitionen fehlt - das soll sich jetzt ändern“, erklärte Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU). Mit den vorgesehenen 250 Millionen Euro dürfte sich der Finanzierungsbedarf der Hightech-Startups in den kommenden fünf Jahren decken lassen, erwartet Aigner.

Neben 30 Millionen Euro an Haushaltsmitteln sollen 70 Millionen Euro von der staatlichen Förderbank LfA in den Fonds fließen, der von der LfA-Tochter Bayern Kapital verwaltet werden soll. Die übrigen 150 Millionen Euro sollen bei privaten Investoren eingeworben werden. Mit den Plänen zielt die Staatsregierung auf eine Stärkung der bayerischen Gründerszene, die in Konkurrenz zu Standorten wie etwa Berlin steht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Trend geht zur Shitstorm-Versicherung für Unternehmen
Ein Skandal kann den Ruf eines Unternehmens ruinieren - und im Extremfall die Existenz kosten. Die Angst vor dem Shitstorm steigt in den Chefetagen weltweit. Doch wo ein …
Der Trend geht zur Shitstorm-Versicherung für Unternehmen
BMW warnt eindringlich vor Brexit-Folgen
Im nächsten Frühjahr will Großbritannien die EU verlassen. Doch die Verhandlungen zwischen London und Brüssel sind zäh. Viele Unternehmen wissen nicht, was auf sie …
BMW warnt eindringlich vor Brexit-Folgen
VW-Aufsichtsrat Weil: So lange wird die Diesel-Krise noch dauern
Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsratsmitglied Stephan Weil (SPD) rechnet damit, dass Volkswagen noch lange mit dem Abgas-Skandal zu tun haben wird.
VW-Aufsichtsrat Weil: So lange wird die Diesel-Krise noch dauern
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.