+
Das schlechte Wetter kostet die Bundesagentur für Arbeit allein im Januar 27 Millionen Saison-Kurzarbeitergeld.

27 Millionen Euro"Schlechtwettergeld" für Arbeiter

Berlin - Das schlechte Wetter kostet die Bundesagentur für Arbeit allein im Januar 27 Millionen Saison-Kurzarbeitergeld. Das ist fast doppelt soviel wie im Vorjahr.

Der harte Winter und die schlechte Konjunktur schlagen laut einem Bericht der “Bild“-Zeitung zunehmend auf die Arbeitslosenversicherung durch.

Immer mehr Bauarbeiter würden witterungs- und auftragsbedingt nach Hause geschickt und bezögen das sogenannte Saison-Kurzarbeitergeld, berichtet die Zeitung unter Berufung auf neue Zahlen der Bundesagentur für Arbeit.

Demnach hat die BA im Januar bereits 27 Millionen Euro für das frühere Schlechtwettergeld bezahlt - vor einem Jahr seien es nur 15 Millionen gewesen.

Dem Bericht zufolge lag bereits das Gesamtjahr 2009 mit Ausgaben in Höhe von 350 Millionen Euro deutlich über den Vorjahren. So seien im Jahr davor 177 Millionen Euro für das Saison-Kurzarbeitergeld aufgewandt worden, 2007 seien es 158 Millionen Euro gewesen.

Eine neue Erhebung zur Zahl der betroffenen Arbeitnehmer will die Nürnberger Behörde demnach erst im weiteren Verlauf des Monats vorlegen. Beim Ende 2006 eingeführten Saison-Kurzarbeitergeld ersetzt die Bundesagentur für Arbeit 67 Prozent des Nettolohns von Beschäftigten, die mindestens ein Kind haben; alle anderen bekommen 60 Prozent.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Fortschritt bei Ryanair-Tarifgesprächen
Keine Annäherung im Tarifkonflikt bei Ryanair: Die Gewerkschaften dringen auf eine Lösung für die Beschäftigten in Bremen, die ihre Arbeitsplätze verlieren sollen. …
Kein Fortschritt bei Ryanair-Tarifgesprächen
IWF gewährt Ukraine im Wahljahr 2019 neuen Milliardenkredit
Kiew/Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat der finanziell geschwächten Ukraine kurz vor den nächsten Präsidenten- und Parlamentswahlen einen …
IWF gewährt Ukraine im Wahljahr 2019 neuen Milliardenkredit
Dax bleibt in schwierigem Fahrwasser
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag kraftlos gezeigt. Beeinträchtigt durch die nächste Gewinnwarnung - in diesem Fall von Daimler - ging es für den …
Dax bleibt in schwierigem Fahrwasser
Bund und Länder: Autobauer bei Nachrüstungen in der Pflicht
Mit Extra-Rabatten für Dieselbesitzer, die einen neuen Wagen kaufen, haben die Autobauer kaum Probleme. Bei Hardware-Nachrüstungen für alte Diesel sieht das anders aus. …
Bund und Länder: Autobauer bei Nachrüstungen in der Pflicht

Kommentare