Fahndungserfolg

Millionen-Schwarzgelder in Griechenland ermittelt

Athen - Die Bekämpfung der Steuerflucht in Griechenland kommt nach einem Medienbericht nur schleppend voran, zeigt aber auch erste Erfolge.

Wie die Zeitung „To Vima“ am Samstag in ihrer Onlineausgabe in Athen meldete, konnten bei der Überprüfung von 80 Personen, die seit 2009 große Beträge ins Ausland überwiesen hatten, immerhin fast 39 Millionen Euro an nicht versteuerten Geldern ermittelt werden. Insgesamt erhoffe sich der Fiskus aus dieser Gruppe Einnahmen von bis zu 50 Millionen Euro, hieß es. Die 80 ertappten mutmaßlichen Steuersünder stehen auf einer Liste mit rund 25 000 Griechen, die seit dem Ausbruch der Schuldenkrise große Auslandsüberweisungen getätigt hatten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Bank erzielt Millionen-Vergleich in USA
New York (dpa) - Die Deutsche Bank hat mit Klägern in einem US-Rechtsstreit um angebliche Preisabsprachen am Anleihemarkt einen millionenschweren Vergleich ausgehandelt.
Deutsche Bank erzielt Millionen-Vergleich in USA
Gaspreise sinken auf tiefsten Stand seit zwölf Jahren
Der Gasmarkt hat sich grundlegend gewandelt. Jetzt kommen die Folgen den Verbrauchern zugute. Nutzer von Gasheizungen können entspannt in die Zukunft sehen.
Gaspreise sinken auf tiefsten Stand seit zwölf Jahren
Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin
Kommt es bei Verhandlungen um die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin zu einer schnellen Lösung? Heute starten konkrete Verkaufsgespräche. Die Lufthansa …
Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin
Diskriminierung: Ford zahlt bis zu 10,1 Millionen Dollar
Der US-Autohersteller Ford hat einen millionenschweren Vergleich wegen des Vorwurfs sexueller und rassistischer Diskriminierung akzeptiert.
Diskriminierung: Ford zahlt bis zu 10,1 Millionen Dollar

Kommentare