Fahndungserfolg

Millionen-Schwarzgelder in Griechenland ermittelt

Athen - Die Bekämpfung der Steuerflucht in Griechenland kommt nach einem Medienbericht nur schleppend voran, zeigt aber auch erste Erfolge.

Wie die Zeitung „To Vima“ am Samstag in ihrer Onlineausgabe in Athen meldete, konnten bei der Überprüfung von 80 Personen, die seit 2009 große Beträge ins Ausland überwiesen hatten, immerhin fast 39 Millionen Euro an nicht versteuerten Geldern ermittelt werden. Insgesamt erhoffe sich der Fiskus aus dieser Gruppe Einnahmen von bis zu 50 Millionen Euro, hieß es. Die 80 ertappten mutmaßlichen Steuersünder stehen auf einer Liste mit rund 25 000 Griechen, die seit dem Ausbruch der Schuldenkrise große Auslandsüberweisungen getätigt hatten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Elektroautohersteller e.Go im Insolvenzverfahren
Aachen (dpa) - Der krisengeplagte Aachener Elektroautohersteller e.Go Mobile befindet sich nun in einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung.
Elektroautohersteller e.Go im Insolvenzverfahren
KfW: Zahl der Existenzgründungen gestiegen
Frankfurt/Main (dpa) - Die Zahl der Existenzgründungen in Deutschland ist erstmals seit fünf Jahren wieder gestiegen. 605.000 Menschen machten sich nach einer Auswertung …
KfW: Zahl der Existenzgründungen gestiegen
Dax im Plus - Anleger wieder in Kauflaune
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat heute einen neuen Anlauf nach oben unternommen. Börsianer verwiesen auf einen wieder zunehmenden Konjunkturoptimismus …
Dax im Plus - Anleger wieder in Kauflaune
Wie Friseure unter Corona leiden
Endlich ab die lange Matte - das war für viele Menschen mit die größte Erleichterung, als das Land nach der Corona-Zwangspause langsam wieder hochfuhr. Doch Aufatmen …
Wie Friseure unter Corona leiden

Kommentare