Millionen-Strafe für ThyssenKrupp

Rio de Janeiro - Das Stahlwerk von ThyssenKrupp in Brasilien ist von den Umweltbehörden in Rio de Janeiro mit einer Strafe von umgerechnet rund vier Millionen Euro belegt worden.

Grund ist ein Graphit-Staubregen, der Anfang der Woche in unmittelbarer Nachbarschaft des Stahlwerks niederging. Die ThyssenKrupp-Tochter „Companhia Siderúrgica do Atlântico“ (CSA) hatte am Mittwoch über den Vorfall selbst informiert. Die Umweltbehörde des Staates Rio de Janeiro ordnete am Donnerstag zusätzlich eine Kompensationsleistung im Umfang von umgerechnet 1,7 Millionen Euro an.

„Meine Geduld mit CSA ist zu Ende“, zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Agência Brasil Rios regionalen Umweltminister, Carlos Minc. Es ist das dritte Mal, dass ThyssenKrupp wegen Graphitstaub-Emissionen belangt wird. Der „Silberregen“ wurde auf Straßen in etwa zwei Kilometer Entfernung vom Stahlwerk im Nachbarort Santa Cruz registriert. CSA entschuldigte sich für die Störung. Der Staub sei von einem Lagerort durch starke Windböen in die Luft gewirbelt worden. Das zum Verkauf stehende Werk war bereits 2010 und 2011 wegen Graphit-Niederschlägen mit Millionenstrafen belegt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
New York/Charlotte (dpa) - Die von US-Präsident Donald Trump vorangetriebene Steuerreform macht den großen Banken des Landes weiter zu schaffen.
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
Bitcoin stürzt unter 10 000 US-Dollar ab
Nach dem Höhenflug folgt der Fall: Gegenüber dem Rekordhoch von Mitte Dezember hat sich der Wert der wichtigsten Digitalwährung in kurzer Zeit halbiert. Die …
Bitcoin stürzt unter 10 000 US-Dollar ab
Dax moderat im Minus - Anleger bleiben vorerst vorsichtig
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger am Mittwoch verstärkt Vorsicht walten lassen. Auch wenn aktuell an der Wall Street wieder steigende …
Dax moderat im Minus - Anleger bleiben vorerst vorsichtig
2,37 Mrd. Euro: Mega-Deal zwischen Nestlé und Ferrero
Schon seit längerem plant Lebensmittelkonzern Nestlé, sich von seiner US-Süßigkeitensparte zu trennen. Über den Käufer ist auch schon spekuliert worden. Jetzt ist der …
2,37 Mrd. Euro: Mega-Deal zwischen Nestlé und Ferrero

Kommentare