+
Bereits Ende nächsten Jahres sollen einige BMW-Werke mit 170.000 neuen LED-Leuchten ausgerüstet sein.

Der Autohersteller auf Energiesparkurs

Millionenauftrag: Osram stattet BMW mit LED-Leuchten aus 

München - Ein Riesenauftrag für Osram: Der Lichtkonzern soll acht Werke des Autoherstellers BMW in Deutschland und Österreich auf LED-Beleuchtung umrüsten. 

Der Auftrag ist einer der bisher größten für die kleinste Osram-Sparte Lighting Solutions. Über das Auftragsvolumen teilten die beiden Münchner Konzerne bislang nichts mit. 

Die Rahmenvereinbarung umfasst bis zu 170 000 LED-Leuchten bis Ende nächsten Jahres. Alleine für Dingolfing liefert Osram bis zu 70 000 Leuchten. In Dingolfing und Regensburg würden die Leuchten bereits eingebaut. Die Umrüstung in München, Landshut, Wackersdorf, Eisenach, Berlin und Steyr soll folgen. Der Osram-Sektor Lighting Solutions & Systems hat im vergangenen Geschäftsjahr 955 Millionen Euro Umsatz gemacht.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare