Rosenheimer Platz: Täter greift mit Messer mehrere Menschen an

Rosenheimer Platz: Täter greift mit Messer mehrere Menschen an
+
Uranumwandlungsanlage im iranischen Isfahan: Die US-Sanktionen gegen Teheran wurden wegen des iranischen Atomprogramms verhängt. Foto: Abedin Taherkenareh.

232 Millionen Dollar

Wegen Sanktionsverstößen:Millionenstrafe für US-Ölriesen

Washington - Der führende US-Öldienstleister Schlumberger muss wegen Sanktionsverstößen eine Strafe in Höhe von 232 Millionen Dollar (211,8 Millionen Euro) an das US-Justizministerium zahlen. D

Das Tochterunternehmen Schlumberger Oilfield Holdings habe über Jahre Geschäfte mit dem Iran und dem Sudan verschleiert, hieß es in einer Mitteilung des Ministeriums vom Mittwochabend (Ortszeit).

Das Unternehmen habe seine Schuld eingestanden. Es muss nun drei Jahre lang auf Geschäfte im Iran und im Sudan verzichten und einen externer Gutachter bestellen, der den Umgang der Firma mit Sanktionen prüft.

Die US-Sanktionen gegen Teheran wurden wegen des iranischen Atomprogramms verhängt, die Sanktionen gegen den Sudan wegen Menschenrechtsverstößen unter anderem in Darfur.

dpa

US-Außenministerium zu den Sanktionen

Mitteilung des Justizministeriums

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Die Eltern des kleinen Jozef (2) waren wohl fassungslos, als Sie das Kinderzimmer betraten. Ihr Sohn lebte nicht mehr. Schuld soll ein Ikea-Möbel gewesen sein.
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk
Berentzen ist ein seit fast 260 Jahren bestehendes Unternehmen - seit Juni hat ein neuer Chef das Sagen. Er will die Organisation verändern und setzt auf …
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk
Neuer Exportrekord für deutschen Käse erwartet
Von wegen Holland: Deutscher Käse stellt immer neue Exportrekorde auf. Für die Milchbauern bedeutet das zwar derzeit steigende Preise - aber auch stetig wachsende …
Neuer Exportrekord für deutschen Käse erwartet
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München

Kommentare