+
Das Mini Coupé soll auf der Internationalen Automobil- Ausstellung ( IAA) in Frankfurt vorgestellt werden.

Mini Coupé: BMW kündigt zwei neue Modelle an

London - BMW will angesichts der gestiegenen Kleinwagen-Nachfrage die Produktion bei der britischen Tochtermarke Mini ausweiten. Für das neue Mini Coupé soll ein Werk in Oxford/England ausgebaut werden.

Zwei neue Modelle, darunter ein Coupé, sollen künftig im Werk in der Nähe von Oxford vom Band laufen, sagte BMW-Chef Norbert Reithofer im Gespräch mit der “Financial Times“ (FT/Donnerstag). Im Zuge der Erweiterung würden neue Arbeitsplätze geschaffen, sagte der Manager.

Genaue Angaben zur Höhe der geplanten Investitionen machte er nicht. Reithofer äußerte sich auch nicht dazu, wann die Produktion der neuen Fahrzeuge beginnnen soll. BMW will das neue Mini Coupé als Konzeptfahrzeug im September auf der Internationalen Automobil- Ausstellung (IAA) in Frankfurt vorstellen. Üblicherweise vergehen zwischen der Vorstellung als Konzeptfahrzeug und der Serienproduktion rund drei Jahre, schreibt das Blatt.

Bilder: IAA 2009 - Die neuesten Modelle

IAA 2009 - Die neuesten Modelle

Reithofer unterstrich erneut, BMW werde unabhängig bleiben und sich nicht mit einem Massenhersteller verbünden. “Intelligente Kooperationen“ mit anderen Herstellern schloss er aber nicht aus. BMW arbeitet mit dem Stuttgarter Konkurrenten Daimler beim Einkauf und mit dem französischen Konzern PSA Peugeot Citroen bei den Motoren für den Mini zusammen. Das Werk in Cowley, nahe Oxford in Südengland, hat rund 3 500 Beschäftigte und ist eines der größten Autowerke in Großbritannien. Derzeit werde in der Nähe der Kapazitätsgrenze von 200 000 bis 220000 Fahrzeugen pro Jahr gearbeitet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht
Ein Ikea-Produkt zurückgeben, egal wie es aussieht und ob es schon benutzt ist? So einfach ist das künftig nicht mehr. Dem Möbel-Riesen geht es angeblich auch um den …
Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht
Innogy gibt nach: Einigung mit RWE und Eon bei Zerschlagung
EON und RWE wollen die RWE-Tochter Innogy zerschlagen und die Geschäfte neu aufteilen.
Innogy gibt nach: Einigung mit RWE und Eon bei Zerschlagung
Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt
Facebook-Chef Mark Zuckerberg will Beiträge von Holocaust-Leugnern nicht von seiner Plattform verbannen.
Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt
Bei SAP stehen Profitabilität und Cloud-Wachstum im Fokus
Lange wurde SAP für schwindende Profitabilität kritisiert, dann überraschte der Softwarekonzern mit einem unerwartet starken Anstieg. Nun legen die Walldorfer die …
Bei SAP stehen Profitabilität und Cloud-Wachstum im Fokus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.