+
Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen.

Ministerin: Mehr Geld für Arbeitnehmer

Friedland - Die Arbeitnehmer in Deutschland sollten nach Meinung von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen in den nächsten Jahren höhere Löhne erhalten. Ein-Euro-Jobs sollen weniger werden.

“In den letzten Jahren wurde in Deutschland viel Vermögen aufgebaut, jetzt muss mehr bei den Beschäftigten ankommen“, sagte die CDU-Politikerin am Mittwoch in Friedland (Mecklenburg-Vorpommern). Der demografische Wandel und die Konjunktur führten dazu, dass nun Arbeitskräfte gesucht würden.

Zugleich verteidigte von der Leyen das “Zurückfahren bei den Ein-Euro-Jobs“. Jetzt hätten auch Menschen Chancen auf dem ersten Arbeitsmarkt, bei denen das vor zwei, drei Jahren noch nicht der Fall gewesen sei. Die Ministerin besuchte während des Wahlkampfes in Mecklenburg-Vorpommern eine Druckerei und einen Bildungsträger.

Wer kassiert wie viel? Die 30 Topverdiener unter den deutschen Konzern-Bossen 2010

So viel kassierten die Bosse der Dax-Konzerne 2011

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stiftung Warentest nimmt Girokonten unter die Lupe
Geldverdienen ist in der Zinsflaute nicht einfach für Banken und Sparkassen. Die Zeche zahlen oft die Kunden. Stiftung Warentest kritisiert teils "absurde" Gebühren.
Stiftung Warentest nimmt Girokonten unter die Lupe
Bauern ziehen nach schwieriger Ernte Bilanz
Berlin (dpa) - Nach vielerorts schwierigen Wetterbedingungen zieht der Deutsche Bauernverband heute eine Bilanz der diesjährigen Ernte. Im Frühling hatten Frostnächte …
Bauern ziehen nach schwieriger Ernte Bilanz
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler

Kommentare