+
Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen.

Ministerin: Mehr Geld für Arbeitnehmer

Friedland - Die Arbeitnehmer in Deutschland sollten nach Meinung von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen in den nächsten Jahren höhere Löhne erhalten. Ein-Euro-Jobs sollen weniger werden.

“In den letzten Jahren wurde in Deutschland viel Vermögen aufgebaut, jetzt muss mehr bei den Beschäftigten ankommen“, sagte die CDU-Politikerin am Mittwoch in Friedland (Mecklenburg-Vorpommern). Der demografische Wandel und die Konjunktur führten dazu, dass nun Arbeitskräfte gesucht würden.

Zugleich verteidigte von der Leyen das “Zurückfahren bei den Ein-Euro-Jobs“. Jetzt hätten auch Menschen Chancen auf dem ersten Arbeitsmarkt, bei denen das vor zwei, drei Jahren noch nicht der Fall gewesen sei. Die Ministerin besuchte während des Wahlkampfes in Mecklenburg-Vorpommern eine Druckerei und einen Bildungsträger.

Wer kassiert wie viel? Die 30 Topverdiener unter den deutschen Konzern-Bossen 2010

So viel kassierten die Bosse der Dax-Konzerne 2011

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verkaufsverbot für neues Hype-Produkt? Das sagt Aldi
Aldi Süd hat seit Montagmorgen wieder einen Verkaufsschlager in Sortiment. Doch bereits am Nachmittag gab es erste Engpässe im Verkauf. Sogar Gerüchte über eine …
Verkaufsverbot für neues Hype-Produkt? Das sagt Aldi
Ifo-Geschäftsklima trübt sich fünften Monat in Folge ein
München (dpa) - Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich im April den fünften Monat in Folge eingetrübt. Das Geschäftsklima fiel um 1,2 Punkte auf 102,1 …
Ifo-Geschäftsklima trübt sich fünften Monat in Folge ein
Dax vom Ifo-Index zunächst kaum bewegt
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Dienstag nach unentschlossenem Start ein Stück weit in die Gewinnzone abgesetzt. Kurz vor der Veröffentlichung des Ifo-Index …
Dax vom Ifo-Index zunächst kaum bewegt
Ikea ruft Produkt zurück - Vor Benutzung wird dringend gewarnt
Ikea rät seinen Kunden dringend davon ab, ein Produkt aus seinem Sortiment zu benutzen. Stattdessen soll sich Käufer unter einer Hotline melden.
Ikea ruft Produkt zurück - Vor Benutzung wird dringend gewarnt

Kommentare