Keine Preisanhebungen für Ostereier

Berlin - Ostereier werden für Supermarktkunden nach Einschätzung des Bundesverbraucherministeriums zum diesjährigen Fest nicht teurer. Dabei ist das Angebot derzeit knapp.

Trotz der “verstärkten saisontypischen Nachfrage“ sei “nicht mit signifikanten Preisanhebungen“ zu rechnen, teilte das Ministerium am Montag in Berlin mit. In der vergangenen Woche hätten zehn Eier aus Bodenhaltung im Lebensmittelhandel 1,28 Euro gekostet und damit 19 Cent weniger als im Dezember. Bei Discountern kosteten solche Eier demnach zuletzt 1,05 Euro.

Das Angebot auf dem Markt ist derzeit knapper, weil seit Beginn des Jahres in der gesamten EU herkömmliche Legebatterien verboten sind. Dadurch seien die Abgabepreise der Erzeuger in den vergangenen Wochen stark gestiegen, erläuterte das Ministerium.

“Aufgrund der günstigen längerfristigen Vertragsbindungen der Discounter mit den Erzeugern wird sich diese Preiserhöhung aber wohl nicht auf die Verbraucherpreise von Eiern auswirken.“ In Deutschland sind Legebatterien schon seit 2010 verboten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum zahlt die EU den Zuckerherstellern knapp 200 Mio. Euro
Geldregen für die Fabrikanten des süßen Nahrungsmittels: Zuckerhersteller dürfen sich über eine Zahlung von insgesamt fast 200 Millionen Euro freuen, resultierend aus …
Darum zahlt die EU den Zuckerherstellern knapp 200 Mio. Euro
Bericht: Edeka legt sich mit Nestlé an
Hamburg (dpa) - Im Lebensmittelhandel bahnt sich ein Kampf der Giganten an: Edeka hat nach einem Bericht der "Lebensmittel Zeitung" damit begonnen, Schritt für Schritt …
Bericht: Edeka legt sich mit Nestlé an
Lettlands Zentralbankchef soll Bestechungsgeld bezogen haben
Riga (dpa) - Der festgenommene lettische Zentralbankchef Ilmars Rimsevics soll mindestens 100 000 Euro Bestechungsgeld angenommen haben. Dies teilten Vertreter der …
Lettlands Zentralbankchef soll Bestechungsgeld bezogen haben
Der Siegeszug der Eigenmarken geht weiter
Mit ihren Eigenmarken sichern sich die Handelsketten einen immer größeren Teil des Marktes. Vor allem Markenhersteller aus der zweiten Reihe spüren die Konkurrenz. Doch …
Der Siegeszug der Eigenmarken geht weiter

Kommentare