+
Am 22. Oktober kommt Windows 7 in die Läden. Nach der Installation sollte man sich gleich ein Sicherheits-Workaround aufspielen.

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in Windows 7

München - Am morgigen Donnerstag kommt Windows 7 in die Läden - trotz einer offenkundigen Sicherheitslücke. Sogar das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hatte gewarnt.

Bereits Anfang Oktober hatte das BSI vor einer Schwachstelle im SMB2-Protokoll gewarnt und stufte das Risiko als „hoch“ ein. Das SMB (Server Message Block) ist ein Protokoll, das einen gemeinsamen Zugriff auf Drucker und Dateien ermöglicht. SMB2 ist eine Weiterentwicklung dieses Protokolls, schreibt das BSI auf seiner Homepage.

Diese Schwachstelle ermöglicht Hackern eine so genannte Denial-of-Service-Attacke (mehr Infos dazu auf Wikipedia), bei der Server überlastet und so abgeschaltet werden können. Betroffen sind Versionen von Windows 7, Vista und Windows Server 2008. Aber auch das Einschleusen von Schadcode (Viren, Trojaner, etc.) sei möglich, berichtet das Portal windows-secret.de.

Trotz dieser offiziellen Warnunug des Bundesamtes hatte Micrsoft nicht darauf reagiert und sein neues Betriebssystem mit dieser Sicherheitslücke ausgeliefert, berichtet die Free Software Foundation Europe (FSFE) auf ihrer Internetseite. “Nur Microsoft kann dieses Problem lösen. Aber die Verantwortlichen haben offensichtlich die Augen davor seit einer langen Zeit verschlossen, hoffend, dass dies nicht den Start von Windows 7 an diesem Donnerstag verdirbt“, so FSFE-Präsident Karsten Gerloff.

Lesen Sie dazu auch:

Was kann Windows 7 wirklich?

Zwar hat Microsoft das neue Windows 7 zwar mit der Sicherheitslücke ausgeliefert, mittlwerweile gibt es laut windows-secret.de aber einen „Workaround“, der dieses Risiko beheben soll. Dies sei aber nur eine Zwischenlösung. Wann der endgültige Patch von Microsoft veröffentlicht wird, sei laut windows-secret.de noch offen.

Für den Workaround muss eine von Micrsoft zur Verfügung gestellte Datei heruntergeladen und installiert werden. Die Datei gibt es unter folgendem Link:

http://download.microsoft.com/download/4/D/0/4D03FABE-7A10-4A74-B201-2DA3CC3F9E68/MicrosoftFixit50304.msi

len

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare