+
Mitsubishi-Chef Tetsuro Aikawa spricht während einer Pressekonferenz in Tokio. Foto: Kimimasa Mayama

Mitsubishi gibt wegen Skandals keine Jahresprognose ab

Tokio (dpa) - Der von einem Skandal um manipulierte Verbrauchswerte erschütterte japanische Autobauer Mitsubishi Motors gibt vorerst keine Prognose für das am 1. April begonnene Geschäftsjahr ab.

Das teilte der Konzern bei der Vorlage der Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr mit. Danach stieg der Betriebsgewinn zum Bilanzstichtag 31. März um zwei Prozent auf 138,4 Milliarden Yen (1,1 Milliarden Euro).

Der Umsatz erhöhte sich um vier Prozent auf 2,27 Billionen Yen, hieß es. Mitsubishi Motors hatte eingeräumt, schon seit 25 Jahren Verbrauchswerte bei vier Modellen von Kleinstwagen mit Hilfe einer in Japan unzulässigen Testmethode geschönt zu haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amazon startet mit kräftigem Gewinnsprung ins Geschäftsjahr
Seattle (dpa) - Amazon hat seinen Gewinn zu Jahresbeginn überraschend kräftig gesteigert. Der Überschuss kletterte im ersten Quartal im Jahresvergleich um 41 Prozent auf …
Amazon startet mit kräftigem Gewinnsprung ins Geschäftsjahr
Google lässt Kassen bei Konzernmutter Alphabet klingeln
Mountain View (dpa) - Das boomende Werbegeschäft von Google treibt die Milliardengewinne der Konzernmutter Alphabet in die Höhe.
Google lässt Kassen bei Konzernmutter Alphabet klingeln
Samsung ist wieder Smartphone-König
Framingham - Nur kurz durfte sich Apple als beliebteste Smartphone-Marke der Welt fühlen. Samsung hat sich den Titel des gefragtesten Herstellers wieder zurückgeholt.
Samsung ist wieder Smartphone-König
BGH-Urteil zu Vergleichsportalen stärkt Verbraucher 
Karlsruhe - Strom, Hotel und sogar Bestattungen - Preise lassen sich im Internet schnell vergleichen. Doch sind die Portale wirklich unabhängig? Der BGH hat nun einen …
BGH-Urteil zu Vergleichsportalen stärkt Verbraucher 

Kommentare