Mittelstand soll Wirtschaftswunder schaffen

- München - Der Mittelstand führt Deutschland in ein neues Wirtschaftswunder - dieser Wunsch könnte nach Einschätzung der HypoVereinsbank bald Wirklichkeit werden. Allerdings müssten sich dafür Staat und Unternehmer umstellen. Die Banken haben schon damit angefangen, wie HVB-Vorstandsmitglied Michael Mendel sagte: "Der Mittelstand hat zu lange zu leicht zu billiges Geld bekommen."

<P>Kleine und mittelgroße Unternehmen klagen über die Verschlossenheit der Banken, wenn es um Kredite geht. Vor wenigen Jahren floss das Geld reichlich von den Instituten in die Betriebe. "Damit haben die Banken aber dem Mittelstand geschadet", sagte Mendel. Firmen seien finanziert worden, obwohl sie nicht tragfähig waren. </P><P>"Dadurch funktionierten die Hygiene-Faktoren der Marktwirtschaft nicht. Und es wurde bei den Unternehmen kein angemessener Eigenkapital-Puffer gebildet." Die neuen Kreditvergaberichtlinien von "Basel II" bestrafen nun diese Entwicklung. Darlehen gibt es gar nicht oder nur zu teuren Konditionen. Einen Ausweg sieht Mendel in einer Neu-Ausrichtung der Mittelständler. Sie müssten sich Kooperationen und Investoren öffnen und transparenter arbeiten. "Abgeschottetheit wird nicht mehr möglich sein."<BR><BR>Bei aller Offenheit soll der Unternehmergeist nicht fehlen, damit es zum Wirtschaftswunder mit Wachstumsraten des Bruttoinlandsproduktes von vier Prozent und mehr kommt. "Der Mittelstand muss sich von engmaschigen strukturellen Rahmenbedingungen emanzipieren und sich Handlungsspielräume sichern", erklärte Monika Hartmann, Trendforscherin der HypoVereinsbank. </P><P>Der Staat solle als "Ermöglicher" fungieren, die Unternehmer als "Gestalter". "Insbesondere die Kombination aus gestärktem eigenverantwortlichem Handeln und Veränderungsbereitschaft kann Deutschland zurück auf einen nachhaltigen Wachstumspfad führen."<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Familienkrach bei Aldi Nord naht die Stunde der Wahrheit
Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht könnte noch am Donnerstag einen Schlussstrich unter den seit Jahren schwelenden Machtkampf beim Discounter ziehen. Es geht …
Im Familienkrach bei Aldi Nord naht die Stunde der Wahrheit
Aufschwung gewinnt an Tempo: Bundesamt legt Details vor
Wiesbaden (dpa) - Angetrieben vom Exportboom und von steigenden Investitionen vieler Unternehmen ist die deutsche Wirtschaft im dritten Quartal kräftig gewachsen.
Aufschwung gewinnt an Tempo: Bundesamt legt Details vor
Thyssenkrupp legt Bilanz vor
Essen (dpa) - Bei der heutigen Bilanzvorlage von Thyssenkrupp werden mit Spannung Aussagen von Konzernchef Heinrich Hiesinger zum Stand der Verhandlungen über eine …
Thyssenkrupp legt Bilanz vor
BGH: Paypal-Käuferschutz nicht endgültig
Der Käuferschutz ist ein hohes Gut. Doch auch der Verkäufer muss geschützt werden, betont der BGH. Trotz Paypal-Käuferschutzes müssen Klagen möglich sein. Auch so ist …
BGH: Paypal-Käuferschutz nicht endgültig

Kommentare