MLP-Chef Termühlen geht zum Jahresende

- Heidelberg - Der Chef des krisengeschüttelten Finanzdienstleisters MLP, Bernhard Termühlen, geht zum Jahresende. Der 48-Jährige wolle nach 15 Jahren im Vorstand mehr Zeit für private Interessen haben, teilte das Unternehmen zur Begründung mit. Die Entscheidung über einen Nachfolger werde in den kommenden Wochen fallen.

<P>MLP war nach Vorwürfen der Falschbilanzierung und des Insiderhandels im vergangenen Jahr unter Druck geraten. Die Mannheimer Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein.</P><P>Bei der Nachfolge sei eine externe wie auch eine interne Lösung möglich, sagte ein MLP-Sprecher. "Die Entscheidung liegt ganz allein beim Aufsichtsrat." Der Rücktritt Termühlens sei ausschließlich ein privater Beschluss. "Das hängt weder mit der geschäftlichen Entwicklung zusammen oder mit den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft."</P><P>Im abgelaufenen Geschäftsjahr verbuchte das Unternehmen erstmals in seiner 32-jährigen Geschichte einen Verlust. Wegen des drastisch gesunkenen Aktienkurses schied MLP im September nach rund zwei Jahren aus dem deutschen Leitindex DAX aus und notiert seitdem im MDAX. Termühlen hält rund 14 Prozent der MLP-Aktien.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare