MLP-Chef Termühlen geht zum Jahresende

- Heidelberg - Der Chef des krisengeschüttelten Finanzdienstleisters MLP, Bernhard Termühlen, geht zum Jahresende. Der 48-Jährige wolle nach 15 Jahren im Vorstand mehr Zeit für private Interessen haben, teilte das Unternehmen zur Begründung mit. Die Entscheidung über einen Nachfolger werde in den kommenden Wochen fallen.

<P>MLP war nach Vorwürfen der Falschbilanzierung und des Insiderhandels im vergangenen Jahr unter Druck geraten. Die Mannheimer Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein.</P><P>Bei der Nachfolge sei eine externe wie auch eine interne Lösung möglich, sagte ein MLP-Sprecher. "Die Entscheidung liegt ganz allein beim Aufsichtsrat." Der Rücktritt Termühlens sei ausschließlich ein privater Beschluss. "Das hängt weder mit der geschäftlichen Entwicklung zusammen oder mit den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft."</P><P>Im abgelaufenen Geschäftsjahr verbuchte das Unternehmen erstmals in seiner 32-jährigen Geschichte einen Verlust. Wegen des drastisch gesunkenen Aktienkurses schied MLP im September nach rund zwei Jahren aus dem deutschen Leitindex DAX aus und notiert seitdem im MDAX. Termühlen hält rund 14 Prozent der MLP-Aktien.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Düsseldorf - Über 1800 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren in Düsseldorf auf der weltgrößten Wassersportmesse „Boot“ wieder ihre Produkte vom Surfbrett bis zur …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Frankfurt/Main - Nach dem Wahlsieg von Donald Trump sind die Aktienkurse in die Höhe geschossen. Doch nun kommen bei Anlegern die Sorgen zurück. Denn niemand weiß genau, …
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet

Kommentare