+
Weniger Boeings starten in Frankfurt/Main.

Auch im März weniger Passagiere am Frankfurter Flughafen

Frankfurt/Main - Die Zahl der Passagiere am Frankfurter Flughafen ist im März um 9,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

Wie die Betreibergesellschaft Fraport am Mittwoch mitteilte, nutzten insgesamt 4,03 Millionen Fluggäste den größten deutschen Flughafen und damit 9,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Im Februar hatte das Minus bei 9,8 Prozent gelegen. Unterm Strich wurden in Frankfurt in den ersten drei Monaten des Jahres 10,9 Millionen Passagiere gezählt, das waren 10,9 Prozent weniger als noch im ersten Quartal 2008. Im März wurden mit insgesamt 152.784 Tonnen 21,2 Prozent weniger Fracht und Post transportiert. Im Februar hatte das Minus im Frachtverkehr laut Fraport noch bei 25,4 Prozent gelegen. Im ersten Quartal lag das Cargovolumen bei 406.954 Tonnen, was einem Rückgang von 23,3 Prozent entspricht. Die Zahl der Flugzeugbewegungen insgesamt ging von Januar bis März 2009 um 6,5 Prozent auf 108.754 Starts und Landungen zurück.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare