+
Blick in eine Textilfabrik: Auch China spürt die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise.

Weltwirtschaftskrise

Auslandsinvestitionen in China sinken

Peking  - Die ausländischen Investitionen in China sind im ersten Quartal um fast 21 Prozent auf 21 Milliarden Dollar gefallen.

Das Ausland investiert damit rund fünf Prozent weniger. Der Rückgang verlangsamte sich allerdings, wie das chinesische Handelsministerium am Mittwoch in Peking berichtete. Der März war der sechste Monat in Folge, in dem die Auslandsinvestitionen wegen der Weltwirtschaftskrise sanken. Doch gingen sie mit 9,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat weniger zurück als im Februar mit 15,1 Prozent und im Januar mit sogar fast 32,7 Prozent. Chinesische Experten sahen wachsendes Vertrauen ausländischer Investoren, dass sich die chinesische Wirtschaft erholen werde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare