Bank muss nach Tod gezahlte Rente nicht erstatten

Kassel - Das Bundessozialgericht hat entschieden, dass Banken Rentenzahlungen nicht zurückübereisen müssen, wenn das Konto nach dem Tod nicht mehr gedeckt ist.

Eine nach dem Tod des Empfängers überwiesene Rente muss von der Bank nicht zurückgezahlt werden, wenn das Geld schon abgehoben wurde. Das hat das Bundessozialgericht in Kassel in einem am Freitag veröffentlichten Urteil entschieden und damit Forderungen der Deutschen Rentenversicherung abgewiesen.

Damit hat das Gericht seine frühere Rechtsprechung bestätigt und auf EC-Karten und Sparbücher ausgeweitet. Eine Abhebung am Automaten sei “ein bankübliches Zahlungsgeschäft, das auch der Rentenversicherungsträger gegen sich gelten lassen muss“, hieß es in der Urteilsbegründung. Das gleiche gelte für die Abhebungen mit einem Sparbuch. Immer wieder kommt es vor, dass nach dem Tod eines Rentners die Überweisung nicht rechtzeitig gestoppt werden kann und die Rente so noch für einen oder zwei Folgemonate überwiesen wird.

Die Rentenversicherung kann die Überzahlung zwar zurückfordern, die Bank ist jedoch nicht in der Pflicht, wenn das Geld schon abgehoben wurde. Vor einem Jahr hatten die obersten Sozialrichter bereits geurteilt, dass eine Bank ein überzahltes Ruhegeld nicht zurückzahlen muss, wenn das Konto im Minus ist (Az: B 13/4 R 91/06 R und B 13 R 59/08 R und B 13 R 87/08 R).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi Süd stellt auf Aushilfen um: Darum haben Tausende Menschen jetzt große Sorgen
Mehr Mitarbeiter für weniger Lohn? Aldi Süd will rund 10.000 neue Arbeitnehmer einstellen, das behauptet zumindest die Lebensmittel Zeitung. Dabei setze der Discounter …
Aldi Süd stellt auf Aushilfen um: Darum haben Tausende Menschen jetzt große Sorgen
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an
Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die "Preisblasen" erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise …
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an
EU und Japan unterzeichnen Freihandelsabkommen
Während US-Präsident Donald Trump auf Protektionismus setzt, schmieden Europa und Japan einen der größten Handelsdeals aller Zeiten: Mit dem Freihandelsabkommen wollen …
EU und Japan unterzeichnen Freihandelsabkommen
Dax kaum verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Die Dax-Anleger haben sich auch in Zurückhaltung geübt. Der deutsche Leitindex stand gegen Mittag kaum verändert bei 12.564,08 Punkten, nachdem er …
Dax kaum verändert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.