+
Air Berlin spürt Gegenwind.

Air Berlin: Passagierzahl sinkt

Berlin - Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin hat im März deutlich weniger Passagiere befördert und eine geringere Auslastung verzeichnet.

 2,054 Millionen Menschen flogen im März mit Air Berlin. Das ist  im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Rückgang von 5,6 Prozent oder um 121 000 Gäste, teilte das Unternehmen am Dienstag in Berlin mit.

Die Auslastung sank bei einem um 0,8 Prozent verringerten Angebot um 3,7 Prozentpunkte auf 74,1 Prozent. Im 1. Quartal 2009 fiel die Zahl der Passagiere im Vergleich zum Vorjahresquartal um 362 000 auf 5,470 Millionen, die Auslastung bei einem um 3,9 Prozent geringeren Angebot um 1,7 Prozentpunkte auf 71,5 Prozent.

(dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern
Der US-Internetkonzern Google und die weltgrößte Einzelhandelskette Walmart gehen eine Online-Partnerschaft ein. Das steckt dahinter. 
So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern

Kommentare