+
Wer per Handy online geht, sollte vor Vertragsabschluss die Gebühren genau prüfen.

Serie Mobiltelefonieren – Heute: der mobile Surfer

Die besten Tarife fürs Internet

Egal ob am Flughafen, im Park oder im Wartezimmer – Internet per Handy liegt im Trend. Doch das Surfen unterwegs kann schnell ins Geld gehen. Wir haben nach passenden Sparmöglichkeiten gesucht.

Die modernen Mobiltelefone taugen zu weit mehr als nur zum Telefonieren. So ist für viele Nutzer der Internet-Zugang per Handy längst zur Selbstverständlichkeit geworden. Wir klären die wichtigsten Tariffragen für folgenden Mobilfunk-Typ: Telefonieren ist ihm nicht so wichtig, seine Kommunikation erfolgt per E-Mail. Der mobile Surfer verbraucht mit seinem Smartphone rund 100 MB an Datenvolumen pro Monat und telefoniert rund eine Stunde (jeweils 20 Minuten ins Festnetz, ins eigene Netz und in fremde Handy-Netze). Außerdem schreibt er rund 50 SMS in Fremdnetze.

Generell gilt: Es gibt zwei Arten, Datentarife abzurechnen. Nach verbrauchtem Volumen und nach der Dauer der Internet-Nutzung. Da die meisten Discounter fürs Handy-Surfen nur einfache UMTS-Geschwindigkeit erlauben, ist die Abrechnung per Datenvolumen meistens günstiger. Ausnahmen sind Tchibo und Fonic, die mobile Datenübertragung in DSL-Geschwindigkeit bieten. Außer E-Plus haben alle Netzbetreiber schnelle Datennetze – allerdings wird die Datenübertragung bei manchen Prepaid-Tarifen gedrosselt. Es lohnt sich also, vorab die genauen Konditionen der Datentarife zu erfragen.

Blau und Simyo sind die Spitzenanbieter

Die günstigste Offerte für mobile Handy-Surfer bieten derzeit Blau und Simyo. Dort kann ein Datenvolumen von einem Gigabyte für 9,95 Euro monatlich zum Prepaid-Tarif dazu gebucht werden. Der Vorteil: Für Anrufe innerhalb Deutschlands fallen lediglich neun Cent in der Minute an. Wer auf ein schnelles Netz Wert legt, kann auch die „Vodafone live!“ Internet-Flat für 14,95 Euro monatlich buchen. Nachteil des Vodafone-Prepaid-Angebotes „Call Ya 5/15“: Anrufe in Fremdnetze werden mit 15 Cent pro Minute abgerechnet, netzinterne Gespräche allerdings nur mit einem Minutenpreis von fünf Cent. Wer sein verbrauchtes Datenvolumen nicht abschätzen kann und lieber über eine Zeitabrechnung ins Netz geht, muss sich an T-Mobile halten. Bei der T-Mobile Xtra-Card und den T-Mobile Discountern Simply und Callmobile kostet eine Minute Datenverbindung neun Cent. In unserer Tabelle in der heutigen Zeitung finden Sie die Kosten des mobilen Surfers aufgeschlüsselt. Zu jedem Netz haben wir zwei Discounter-Angebote und einen günstigen Tarif der Netzbetreiber ausgewählt.

von Caroline Benzel

Teil 6 folgt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet angesichts angedrohter US-Zölle auf Stahlimporte negative Folgen für die Exportnation Deutschland.
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte
Die USA wollen nicht länger Dumpingpreise akzeptieren, mit denen vor allem China seinen Stahl in den Markt drückt. Strafzölle könnten die Folge sein. Die würden auch …
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte

Kommentare