+
Ein Mann stapelt Modelle des Billigautos.

Billigauto für 1500 Euro: Verkauf gestartet

Nano Coimbatore - Der Verkauf des indischen Billigautos Nano hat begonnen: Seit Donnerstag nimmt der Autokonzern Tata Bestellungen für das knapp 1.500 Euro teure Fahrzeug an.

Rund zwei Wochen lang werden Orders angenommen, dann werden 100.000 Käufer ausgelost, die das Auto als erstes bekommen sollen. Dabei wird allerdings ein bisschen Geduld nötig sein, denn die Produktion läuft derzeit nur auf Sparflamme - eine Fabrik ist noch im Bau.

Das günstigste Auto der Welt

Das günstigste Auto der Welt

Tata hofft langfristig, Millionen Inder, die sich bisher kein Auto leisten konnten, als Kunden zu gewinnen.

Unter den ersten Bestellern war R. Sampathkumar. Der 30-jährige Goldschmied strahlte, als er bei einem Tata-Autohändler im südindischen Coimbatore einen Scheck für die Anzahlung unterschrieb. Für ihn sei der Wagen ein Statussymbol. “Dann kommen automatisch auch die Frauen“, sagte Sampathkumar.

Der Wagen ohne Airbag oder Antiblockiersystem soll nur 100.000 Rupien (knapp 1.500 Euro) kosten. Geboten wird wenig Komfort: Das 3,10 Meter lange Fahrzeug verfügt nur über einen Scheibenwischer, einen Heckmotor und einen winzigen Kofferraum. Klimaanlage, Radio oder Servolenkung kosten extra. 

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ökostrom-Rekord in Deutschland
Immer mehr Elektrizität in Deutschland wird aus erneuerbaren Energien erzeugt. Der Eon-Konzern hat nun Rekordzahlen für das bisherige Jahr veröffentlicht. Dass der …
Ökostrom-Rekord in Deutschland
US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lkw ausprobieren
Palo Alto (dpa) - Teslas angekündigter Elektro-Sattelschlepper stößt bereits auf Interesse großer US-Handelsketten mit ihren beträchtlichen Lkw-Flotten. Der weltgrößte …
US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lkw ausprobieren
Nach der Pleite: Airberlin-Chef spricht erstmals über die Hintergründe
Erstmals seit der Pleite von Airberlin gibt der Chef der Fluglinie, Thomas Winkelmann, Einblick in die Hintergründe des Desasters. Vermutungen, die Insolvenz und der …
Nach der Pleite: Airberlin-Chef spricht erstmals über die Hintergründe
Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen
Weniger Sozialabgaben, mehr Hartz IV, Ende des 500-Euro-Scheins: Im kommenden Jahr müssen sich die Verbraucher wieder auf einige Änderungen einstellen.
Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Kommentare