+
Nicht nur die Bayerische Landesbank ist angeschlagen.

Bundesregierung plant Großumbau der Landesbanken

Berlin  - Die Bundesregierung prüft in Abstimmung mit den Ländern die komplette Neuordnung der Landesbanken.

Nach Informationen der “Financial Times Deutschland“ haben Kanzleramt, Finanzministerium, Bundesbank und der Banken-Rettungsfonds Soffin intensive Beratungen über ein Großkonzept für den gesamten öffentlich-rechtlichen Bankensektor aufgenommen. Die Ministerpräsidenten, deren Länder die Haupteigner der größtenteils stark angeschlagenen Landesbanken sind, hätten nach einem Treffen am Montag vergangener Woche einem solchen Prozess zugestimmt.

Geplant sei derzeit derzeit, dass unter dem Dach des Soffin mehrere Bad Banks gegründet werden, in die die Institute ihre stark ausfallgefährdeten Wertpapiere auslagern. Die Ausfallrisiken der Papiere solle der Soffin tragen. Was mit den verbleibenden gesunden Teilen der Landesbanken geschehe, darüber werde derzeit noch diskutiert. Eine extreme Variante der Planspiele sehe vor, sie später in einer einzigen Bank zu bündeln. Allerdings sei bei dieser Variante mit dem heftigen Widerstand einiger Ministerpräsidenten zu rechnen. Bei einem Spitzentreffen am 21. April im Kanzleramt solle der Plan festgezurrt werden.

(dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die geplante Aufteilung der Telekom-Sparte T-Systems in zwei Gesellschaften kritisiert.
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Veranstalter-Reisen könnten teurer werden, warnt die Tourismusbranche. Die Politik müsse endlich Klarheit bei der umstrittenen Urlaubssteuer schaffen.
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg

Kommentare