+
Anrufe mit dem Handy bei 0180-Nummern werden günstiger. (Archivbild)

Bundestag begrenzt Handy-Gebühren für 0180-Nummern

Berlin - Anrufe mit dem Handy bei 0180-Nummern werden preiswerter.

Der Bundestag beschloss am Donnerstagabend eine Änderung des Telekommunikationsgesetzes, dass künftig maximal 42 Cent pro Minute verlangt werden dürfen sowie höchstens 60 Cent je Anruf. Ursprünglich waren sogar 28 Cent pro Minute und 40 Cent je Anruf vorgesehen. Diese Obergrenzen wurden nach Protesten von Mobilfunkanbietern aber noch einmal angehoben.

Die Abrechnung darf höchstens im 60-Sekunden-Takt erfolgen. Außerdem müssen die Mobilfunk-Kosten künftig angegeben werden, falls sie von den Festnetzkosten abweichen. Bisher übliche Formeln wie “Mobilfunkkosten können variieren“ reichen nicht mehr.

Telefonnummern mit einer 0180-Vorwahl werden vor allem für Kundenanfragen bei Unternehmen und Behörden genutzt. Wer dort mit dem Handy anruft, muss bislang mit Minutenpreise zwischen 69 und 87 Cent rechnen. Für Anrufe aus dem Festnetz gilt hingegen schon seit längerem eine Obergrenze von 14 Cent pro Minute und von 20 Cent je Anruf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare