+
Das Werk des Autozulieferers Continental in Hannover.

Conti stürzt in die roten Zahlen

Hannover - Der Autozulieferer Continental ist angesichts der schweren Krise in der Autoindustrie im ersten Quartal 2009 in die roten Zahlen gestürzt.

Conti verzeichnete ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von minus 165 Millionen Euro, wie der Konzern am Mittwoch in Hannover mitteilte. Im ersten Quartal 2008 hatte Conti noch ein EBIT von 456,7 Millionen Euro erzielt. Der Umsatz sank in den ersten drei Monaten dieses Jahres drastisch um 35,2 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro. Für das zweite Quartal rechnet Conti mit einer deutlichen Belebung der Umsätze und der operativen Ergebnisse im Vergleich zum “sehr schwachen“ ersten Quartal.

Das operative Ergebnis sei im ersten Quartal vor allem wegen des Umsatzeinbruchs und trotz des größten Kostensenkungsprogramms der Unternehmensgeschichte in die roten Zahlen gerutscht. Conti habe die “enormen Markterschütterungen“ nicht kompensieren können, sagte Vorstandschef Karl-Thomas Neumann. Die mit den Kredit gebenden Banken vereinbarten Finanzkennzahlen seien aber eingehalten worden.

Neumann bekräftigte das Ziel, in spätestens 100 Tagen ein gemeinsames Zukunftskonzept zur künftigen Zusammenarbeit zwischen dem ebenfalls angeschlagenen Großaktionär Schaeffler und Conti vorzulegen. Sowohl Conti als auch Schaeffler sind hoch verschuldet. Schaeffler hat sich bei der Conti-Übernahme verhoben und bittet um Milliarden-Staatshilfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare