+
Der frühere Daimler-Chef Jürgen Schrempp.

Daimler gewinnt Prozess um Schrempp-Rücktritt

Stuttgart - Die millionenschwere Schadenersatzklage von Kleinanlegern gegen den Autobauer Daimler ist abgeschmettert worden.

Das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart entschied am Mittwoch in dem Musterprozess, dass der Autobauer wegen der verspäteten Mitteilung zum Rücktritt des früheren DaimlerChrysler-Chefs Jürgen Schrempp keinen Schadenersatz zahlen muss.

Die Kleinaktionäre hatten dem Stuttgarter DAX-Unternehmen vorgeworfen, die adhoc-Mitteilung über den geplanten Rücktritt von Schrempp am 28. Juli 2005 zu spät veröffentlicht zu haben. Der Aktienkurs des Autobauers war nach der Mitteilung massiv gestiegen.

Die Kläger forderten für entgangene Kursgewinne rund 5,5 Millionen Euro Schadenersatz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bausparkassen dürfen Altverträge kündigen: Kein Auslaufmodell
Bausparer können sich nicht mehr gegen die Kündigung eines alten Bausparvertrages wehren, urteilte der BGH am Dienstag. Trotzdem sollte man das Modell nicht abstempeln, …
Bausparkassen dürfen Altverträge kündigen: Kein Auslaufmodell
Solaranlage versichern: Risiko auf dem Dach
Eine Police ist zwar nicht Pflicht. Aber es ist durchaus sinnvoll, eine Solaranlage auf dem Hausdach zu versichern. Gute Verträge gibt es bereits ab 100 Euro im Jahr.
Solaranlage versichern: Risiko auf dem Dach
Schwarzer Tag für Bausparer: Fragen & Antworten zum Urteil des BGH
Karlsruhe - Wegen der hohen Zinsen haben Bausparkassen ihren Kunden geschätzt 250.000 ältere Verträge gekündigt. Verbraucherschützer werfen ihnen vor, in besseren Zeiten …
Schwarzer Tag für Bausparer: Fragen & Antworten zum Urteil des BGH
PSA-Chef gibt Merkel in Übernahmepoker Garantien für Opel
IG Metall und Opel-Betriebsrat wollen eine mögliche Übernahme durch den Konzern PSA Peugeot-Citroën mitgestalten. Auch die Politik will den von General Motors geplanten …
PSA-Chef gibt Merkel in Übernahmepoker Garantien für Opel

Kommentare