Echinger Computer-Hersteller Kontron mit Gewinnplus

Eching/München - Der Minicomputer-Hersteller Kontron hat seinen Gewinn im vergangenen Jahr dank anhaltend hoher Nachfrage und Einsparungen deutlich gesteigert.

Der Überschuss sei im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent auf 36,3 Millionen Euro geklettert, teilte das im Tec DAX notierte Unternehmen am Dienstag in Eching mit. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) verdiente Kontron mit 48,3 Millionen Euro rund zwei Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Die operative Marge lag damit bei knapp 10 Prozent. Der Umsatz stieg ebenfalls um elf Prozent auf 496,9 Millionen Euro.

Eine konkrete Prognose für 2009 gab das Unternehmen zunächst nicht ab. Kontron habe aber “beste Chancen, profitabel im Markt zu bestehen“, sagte Vorstandschef Ulrich Gehrmann laut Mitteilung. Dafür spreche unter anderem das mit knapp 300 Millionen Euro nach wie vor gut gefüllte Auftragsbuch. An den Plänen, die EBIT-Marge bis 2011 auf 12 Prozent zu steigern, ändere sich nichts. Eine schnelle Besserung der wirtschaftlichen Lage sei nicht in Sicht. “Wir gehen davon aus, dass die aktuell sehr unsichere Wirtschaftssituation bis 2010 anhält“. Kontron sei aber solide finanziert und könne die Krise gut überstehen. Der Kassenbestand liege bei 53,1 Millionen Euro und die Eigenkapitalquote bei 73,1 Prozent.

An der Börse wurden die Zahlen gut aufgenommen, die Kontron-Aktie legte am Vormittag zeitweise um mehr als drei Prozent auf 7,02 Euro zu. Kontron baut schmutz- und stoßresistente Computer, die zum Beispiel in Navigationssystemen, Maschinen und Fertigungsanlagen verbaut werden. Das Unternehmen beschäftigt 2500 Mitarbeiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare