+
Der Henkel-Vorstandsvorsitzende Kasper Rorsted hat die mittelfristigen Finanzziele des Düsseldorfer Konzerns bekräftigt.

Eine Frau tritt an die Spitze von Henkel

Düsseldorf  - Beim Klebstoff- und Waschmittelhersteller Henkel erfolgt mitten in der Wirtschaftskrise ein Generationswechsel an der Spitze der dominierenden Gründerfamilie.

Im September soll die 40 Jahre alte Simone Bagel-Trah den Vorsitz des Aufsichtsrates und den Vorsitz des Gesellschafterausschusses übernehmen. Das kündigte der Inhaber der beiden Spitzenämter, der 73-jährige Albrecht Woeste, am Montag zu Beginn der Henkel-Hauptversammlung in Düsseldorf an. Er hatte schon vor einem Jahr Simone Bagel-Trah zu seiner Nachfolgerin vorgeschlagen, aber noch keinen Zeitpunkt für den geplanten Wechsel von der vierten auf die fünfte Generation der Henkel-Familie genannt.

Henkel-Chef Kasper Rorsted bekräftigte auf dem Aktionärstreffen die mittelfristigen Finanzziele des Düsseldorfer Konzerns. Henkel sei gut gerüstet, um die Ziele zu erreichen, sagte er. Henkel strebt für 2012 eine bereinigte Umsatzrendite von 14 Prozent an. Im Jahr 2008 war die bereinigte Umsatzrendite von 10,5 auf 10,3 Prozent leicht gesunken. Der Düsseldorfer Konzern hatte bereits im vergangenen Jahr ein Sparprogramm gestartet, mit dem allein in Deutschland rund 1000 Arbeitsplätze wegfallen. Rorsted wagte für das Geschäftsjahr 2009 keine Prognose. “2009 wird ein schwieriges Jahr“, schilderte er. Henkel habe aber sehr frühzeitig auf die Wirtschaftskrise reagiert.

Im ersten Quartal 2009 hat Henkel einen operativen Gewinneinbruch verzeichnet. Das Betriebsergebnis (EBIT) des Konzerns ging um ein Drittel auf etwa 215 Millionen Euro zurück, wie Henkel vor wenigen Tagen bekanntgab. Grund war ein massiver Rückgang in der weltweit führenden Henkel-Klebstoffsparte (Pritt, Pattex), die die Absatzkrise der Autoindustrie und anderer Industriezweige zu spüren bekam. Die Henkel-Sparten Waschmittel (Persil, Spee) und Kosmetik (Schwarzkopf, Fa) steigerten dagegen im ersten Quartal 2009 den operativen Gewinn.

Henkel hatte erst vor einem Jahr einen Wechsel an der Spitze der Unternehmensleitung vorgenommen. Der heute 47-jährige Däne Rorsted folgte dem langjährigen Konzernchef Ulrich Lehner (62) nach. Simone Bagel-Trah ist eine Ur-Ur-Enkelin von Firmengründer Fritz Henkel. Die promovierte Biologin war zunächst als selbstständige Beraterin tätig. Bereits seit dem Jahr 2000 ist geschäftsführende Gesellschafterin eines Forschungsunternehmens in Rheinbach bei Bonn. dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Athens Haushaltszahlen fallen positiv aus
Was die internationalen Geldgeber freuen dürfte, geht an den Menschen in Griechenland allerdings vorbei: Die Arbeitslosigkeit greift um sich. Junge Leute wandern aus.
Athens Haushaltszahlen fallen positiv aus
Touristenrekord trotz Terror: UNWTO sieht auch 2017 Anstieg
Die Reiselust lässt sich vom Terror nicht trüben. Dank des siebten Anstiegs in Folge wurde 2016 ein neuer weltweiter Touristenrekord erreicht. Eine vergleichbare …
Touristenrekord trotz Terror: UNWTO sieht auch 2017 Anstieg
General Motors kündigt Milliarden-Investition in den USA an
Detroit (dpa) - Nach den Konkurrenten Ford und Fiat Chrysler hat auch General Motors (GM) unter dem Druck des künftigen Präsidenten Donald Trump Investitionspläne in den …
General Motors kündigt Milliarden-Investition in den USA an
General Motors kündigt Milliarden-Investition in den USA an
Detroit - Autobauer General Motors will eine Milliarde US-Dollar in die heimische Produktion investieren. Der Grund? Donald Trumps Politik. 
General Motors kündigt Milliarden-Investition in den USA an

Kommentare