Einigung in der EU: keine Zerschlagung der Energiekonzerne

Straßburg - In der EU können in Zukunft Strom- und Gaskonzerne die eigentumsrechtliche Kontrolle über ihre Leitungsnetze behalten.

Darauf einigten sich in der Nacht die Unterhändler des EU-Parlaments und der EU-Regierungen. Allerdings sind die Eigentumsrechte der Energiekonzerne an Auflagen gebunden. Die Leitungsnetze müssen auf Betreibergesellschaften übertragen werden, die unabhängig von der Muttergesellschaft sind.

“Eine Zerschlagung der Energiekonzerne wird es nicht geben“, sagte die Vorsitzende des Industrie-Ausschusses, die CSU-Abgeordnete Angelika Niebler am Dienstag in Straßburg. Für die Verbraucher werde in Zukunft der Wechsel eines Stromanbieters innerhalb von drei Wochen möglich. Das Plenum könnte diese Einigung noch im April verabschieden, womit die neuen Regeln ab 2011 für die Verbraucher wirksam werden könnten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boeing zurrt Milliardenauftrag von Singapore Airlines fest
In einem Großauftrag hat die Fluggesellschaft Singapore Airlines 39 Flieger bei dem Flugzeugbauer Boeing bestellt. Bei der Vertragsunterzeichnung war auch US-Präsident …
Boeing zurrt Milliardenauftrag von Singapore Airlines fest
Bericht: Tesla will Fabrik in China bauen
New York (dpa) - Der E-Autobauer Tesla hat einem Zeitungsbericht zufolge die Weichen für ein Werk in China gestellt. Der Konzern habe sich mit der Stadtverwaltung von …
Bericht: Tesla will Fabrik in China bauen
Zwölf internationale Großstädte wollen nur noch CO2-freie Busse
Nur noch CO2-freie Busse: Diesen Plan wollen zwölf Großstädte bis 2025 durchsetzten und damit die Luftverschmutzung zu reduzieren.
Zwölf internationale Großstädte wollen nur noch CO2-freie Busse
Dax kämpft sich wieder über 13 000 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist zögerlich über die 13 000-Punkte-Marke zurückgekehrt. Weil Anleger vor wichtigen Terminen im weiteren Wochenverlauf …
Dax kämpft sich wieder über 13 000 Punkte

Kommentare