Markteinführung des Tata Nano: Das günstigste Auto der Welt
1 von 7
Großer Medienrummel um das kleine Auto: Bei seiner Präsentation Anfang März auf dem Autosalon in Genf wurde dem Tata Nano viel Aufmerksamkeit geschenkt.
Markteinführung des Tata Nano: Das günstigste Auto der Welt
2 von 7
Markteinführung des Tata Nano: Das günstigste Auto der Welt
Markteinführung des Tata Nano: Das günstigste Auto der Welt
3 von 7
Markteinführung des Tata Nano: Das günstigste Auto der Welt
Markteinführung des Tata Nano: Das günstigste Auto der Welt
4 von 7
Markteinführung des Tata Nano: Das günstigste Auto der Welt
Markteinführung des Tata Nano: Das günstigste Auto der Welt
5 von 7
Markteinführung des Tata Nano: Das günstigste Auto der Welt
Markteinführung des Tata Nano: Das günstigste Auto der Welt
6 von 7
Markteinführung des Tata Nano: Das günstigste Auto der Welt
Markteinführung des Tata Nano: Das günstigste Auto der Welt
7 von 7
Tata baut allerdings nicht nur Keinstwagen zum Billig-Preis: Der neue Tata Indica Vista EV wurde zum Autosalon in Genf ebenfalls vorgestellt.

Das günstigste Auto der Welt

In Indien wird der Tata Nano, das günstigste Auto der Welt, jetzt offiziell in den Markt eingeführt. Tata hatte bei der weltweit beachteten Vorstellung des Autos einen Preis von 100 000 Rupien (derzeit knapp 1440 Euro) für das Basismodell zugesichert.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen
Düsseldorf - NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat am Samstag mit der „Boot 2017“ die weltgrößte Wassersport-Messe eröffnet.
„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen
Das sind die 15 wertvollsten Unternehmen der Welt
München - Medienunternehmen, Burgerrestaurant oder Computerfirma. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie sind unter den 15 wertvollsten Unternehmen der Welt. Wir zeigen sie …
Das sind die 15 wertvollsten Unternehmen der Welt
Die fünf größten Mogelpackungen des Jahres
Hamburg - Die Verbraucherzentrale Hamburg stellt zur Abstimmung: Was ist die Mogelpackung des Jahres 2016? Diese Kandidaten sind im Rennen.
Die fünf größten Mogelpackungen des Jahres

Kommentare