+
Die WGZ Bank wird vorerst nicht mit der DZ Bank fusionieren.

Fusion von DZ Bank und WGZ Bank geplatzt

Frankfurt/Main - Die geplante Fusion der beiden genossenschaftlichen Spitzeninstitute DZ Bank und WGZ Bank ist geplatzt.

“Die DZ Bank und die WGZ Bank sind übereingekommen, ihre Fusionsgespräche derzeit nicht weiter zu verfolgen“, teilten beide Institute am Mittwoch in Frankfurt mit. Hintergrund sei die unverändert schwierige Situation an den internationalen Finanzmärkten, die zu einem hohen Maß an Verunsicherung geführt habe.

Zuvor hatte das “Handelsblatt“ berichtet, die WGZ Bank habe neue Forderungen an eine Fusion mit der DZ Bank gestellt. Die jeweiligen Alteigentümer sollten sich demnach verpflichten, für Altlasten des jeweils anderen Hauses gerade zu stehen. Damit habe die WGZ Bank auf massive Ängste ihrer Mitgliedsbanken reagiert, die sich vor Risiken in den Bilanzen der DZ Bank gefürchtet hätten.

Der Versuch zum Zusammenschluss von DZ (Frankfurt) und WGZ (Düsseldorf) war zuvor bereits dreimal gescheitert. Nach den nun verworfenen Plänen sollte der Verschmelzungsvertrag noch vor Ostern unterzeichnet und der Zusammenschluss Mitte des Jahres rückwirkend zum 1. Januar vollzogen werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
EZB hält Geldschleusen weit geöffnet
Die Europäische Zentralbank hält an ihrer Billig-Geld-Strategie fest. Ein rasches Ende der ultralockeren Geldpolitik ist nicht in Sicht - trotz aller Kritik vor allem …
EZB hält Geldschleusen weit geöffnet

Kommentare