+
Rüdiger Grube wechselt zur Deutschen Bahn. Sein Vorstandsposten bei Daimler bleibt vermutlich unbesetzt.

Neuer Bahnchef

Grubes Posten bei Daimler bleibt wahrscheinlich unbesetzt

Der Autokonzern Daimler dürfte nach Medieninformationen nach dem Wechsel von Rüdiger Grube zur Bahn dessen Vorstandsposten einsparen.

Die “Stuttgarter Zeitung“ schreibt in ihrer Freitagsausgabe, es “gilt als unwahrscheinlich“, dass Daimler-Chef Dieter Zetsche den Posten des Strategievorstandes nach Grubes Ausscheiden neu besetzt. Zetsche werde den Weggang von Grube, dessen Vertrag noch bis 2010 laufe, “dankbar als Beitrag zur gegenwärtigen laufenden Sparrunde werten“.

Lesen Sie auch:

Der neue Bahn-Chef im Porträt

Grube wird neuer Bahn-Chef

Das “Handelsblatt“ schreibt, Aufsichtsratsmitglieder plädierten dafür, den Platz des Strategievorstands nicht mehr zu besetzen. Ein Nachfolger Grubes müsse nicht zwangsläufig auf Vorstandsebene angesiedelt sein, zitiert die Zeitung. Ein Daimler- Sprecher wollte sich nicht dazu äußern. Als Indiz für die Einsparung des momentan sechsten Vorstandsmitglieds führt das Blatt geringere Anforderungen an: Daimler war beim japanischen Konzern Mitsubishi ausgestiegen, hatte die damalige MTU Friedrichshafen verkauft, sich bis auf einen kleinen Rest von Chrysler getrennt und die Beteiligung am Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS verringert.

(dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern
Der US-Internetkonzern Google und die weltgrößte Einzelhandelskette Walmart gehen eine Online-Partnerschaft ein. Das steckt dahinter. 
So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern

Kommentare