+
Laptops und Computer werden teurer.

Hewlett-Packard rechnet mit höheren Preisen für Computer

München  - Der weltgrößte Computerhersteller Hewlett-Packard (HP) rechnet mit steigenden Preisen für PCs und Notebooks in Deutschland.

“Trotz der schwierigen Lage gehe ich davon aus, dass sich Preiserhöhungen durchsetzen lassen“, sagte Martin Kinne, Deutschland-Chef der Rechnersparte von Hewlett-Packard, der “Süddeutschen Zeitung“. Er begründete dies mit der schwierigen Lage vieler Zulieferer etwa von Speicherchips oder Festplatten. “Die Komponentenpreise werden steigen, sonst gehen die Hersteller pleite.“

Anfang April musste der Speicherchipbauer Qimonda Insolvenz anmelden. In Taiwan wurde der Zeitung zufolge mit finanzieller Hilfe des Staates die Taiwan Memory Co. - kurz TMC - gegründet. Der Speicherchipkonzern besteht aus sechs Firmen des Landes sowie zwei ausländischen Speicherchip-Produzenten. Festplattenhersteller wie Western Digital oder Seagate reagierten auf die Krise mit Produktionskürzungen, Werksschließungen und Entlassungen.

(dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Der Ölpreis soll steigen - das ist die Absicht der Opec und neuer Verbündeter wie Russland. Bisher reicht die Drosselung der Produktion nur zu einer Stabilisierung. Hält …
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Dax berappelt sich in schwankendem Feiertagshandel
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax zeigt sich am Vatertag launisch. Auf leichte Gewinne zum Auftakt des Handels nach optimistischen Signalen der US-Notenbank Fed folgte ein …
Dax berappelt sich in schwankendem Feiertagshandel
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
Der Hamburger Hafen verliert beim Containerumschlag gegenüber der Konkurrenz an Boden. Für das Gesamtjahr ist nicht mehr als Stagnation zu erwarten.
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Déjà-vu? Nach VW hat mit Fiat Chrysler der zweite internationale Autoriese eine Klage der US-Justiz wegen vermeintlichen Abgas-Betrugs am Hals. Auch auf Daimler haben …
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"

Kommentare