Hohe Inflation frisst Einkommensplus auf

Wiesbaden - Die Inflation hat auch die relativ hohen Gehaltssteigerungen des Jahres 2008 aufgefressen.

Unter dem Strich mussten Deutschlands Arbeitnehmer daher wie in den Vorjahren Verluste bei ihren Realeinkommen hinnehmen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden errechnet hat. Nach den am Donnerstag veröffentlichten Zahlen stiegen die Bruttoverdienste im vergangenen Jahr um durchschnittlich 2,3 Prozent, während die jährliche Teuerungsrate 2,6 Prozent betrug.

Somit profitierten die Arbeitnehmer auch nicht davon, dass die Bruttoeinkommen 2008 so stark stiegen wie seit 1995 nicht mehr. Damals hatte der durchschnittliche Zuwachs zum Vorjahr 3,1 Prozent betragen, in den Jahren danach gab es nur noch Raten unter 2 Prozent. Seit Jahren macht die Inflation die Gehaltssteigerungen zunichte.
Im vergangenen Jahr betrug das durchschnittliche Bruttoeinkommen aller Arbeitnehmer vom Mini-Jobber bis zum Vorstandschef 27 754 Euro. Den im Vergleich zu den höheren Tarifabschlüssen (2,8 Prozent) geringeren Anstieg der Verdienste begründeten die Statistiker mit dem massiven Abbau von Überstunden und mehr Kurzarbeit seit Einsetzen der Wirtschaftskrise.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft startet mit Rückenwind ins Jahr 2017
Frankfurt/Main - Die deutsche Wirtschaft startet nach Einschätzung der Bundesbank mit Rückenwind ins Jahr 2017. Die Gründe dafür liegen vor allem im Vorjahr.
Deutsche Wirtschaft startet mit Rückenwind ins Jahr 2017
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung lässt sich mit neuem Galaxy S8 mehr Zeit
Seoul - Es war der Skandal der Smartphonewelt 2016: Samsung verkaufte ein Tablet, bei dem es zu Bränden kam. Bei der Nachfolger-Generation soll es deshalb langsamer …
Samsung lässt sich mit neuem Galaxy S8 mehr Zeit
Mitsubishi verschiebt Start von neuem Flugzeug erneut
Tokio - Es soll Japans erstes eigenes Flugzeug seit mehreren Jahrzehnten werden. Doch der MRJ entwickelt sich immer mehr zum Krisenflieger.
Mitsubishi verschiebt Start von neuem Flugzeug erneut

Kommentare