+
Ingenieure, wie hier ein Schiffbau-Ingenieur  auf dem Dock der Werft Blohm + Voss, haben einen krisensicheren Job.

Ingenieursberuf weiter krisensicher

Hannover - Der Beruf des Ingenieurs ist auch weiterhin weitgehend krisensicher.

Im März gab es in Deutschland 23.000 arbeitslose Ingenieure, den niedrigsten Stand seit 1989, wie der Verband Deutscher Ingenieure (VDI) am Montag zum Beginn der Hannovermesse mitteilte. Allerdings sei durch die Wirtschaftskrise der Bedarf für den Beruf insgesamt gefallen, hieß es: Im Jahr 2008 betrug die so genannte Ingenieurslücke 64.000 Stellen, zur Zeit sind es nur noch 44.000. Die Ingenieurslücke ist die Zahl der offenen Stellen abzüglich der arbeitslosen Ingenieure. Nach einer Umfrage im Auftrag des VDI unter 3.900 Firmen erwartet der Verband auch für die kommenden fünf Jahre einen stabile Beschäftigung in dem Beruf.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katastrophen wirbeln Gewinnpläne durcheinander
Hurrikan "Maria" und das Erdbeben in Mexiko hinterlassen eine Spur der Verwüstung. Davon bleibt auch die Versicherungsbranche nicht verschont.
Katastrophen wirbeln Gewinnpläne durcheinander
US-Börsenaufsicht meldet Hackerangriff
Washington (dpa) - Unbekannte Hacker sind im vergangenen Jahr in Systeme der US-Börsenaufsicht SEC eingedrungen und haben erbeutete Informationen möglicherweise für …
US-Börsenaufsicht meldet Hackerangriff
Lufthansa bietet nicht für Langstrecke der Air Berlin
Bei Air Berlin fällt der Gläubigerausschuss heute wichtige Vorentscheidungen. Lufthansa will für maximal 78 Mittelstrecken-Jets bieten und die Langstrecke der Berliner …
Lufthansa bietet nicht für Langstrecke der Air Berlin
Lufthansa bietet nicht für Langstrecke der Air Berlin
Bei der insolventen Air Berlin fällt der Gläubigerausschuss heute wichtige Vorentscheidungen. Lufthansa will für höchstens 78 Mittelstreckenjets bieten und die …
Lufthansa bietet nicht für Langstrecke der Air Berlin

Kommentare