+
Mehr als vier Billionen Dollar (3,09 Billionen Euro) an weltweiten Verlusten durch Ramschpapiere und faule Kredite.

IWF: Krise vernichtet über 4 Billionen Dollar

Washington - Der Internationale Währungsfonds (IWF)befürchtet inzwischen mehr als vier Billionen Dollar (3,09 Billionen Euro) an weltweiten Verlusten durch Ramschpapiere und faule Kredite.

Bislang war der IWF davon ausgegangen, dass Finanzinstitute voraussichtlich 2,2 Billionen Dollar an problematische Vermögenswerten abschreiben müssen. In seinem Bericht zur Finanzmarkt-Stabilität beziffert der Fonds nun alleine die Abschreibungen auf US- Papiere und Kredite auf voraussichtlich 2,7 Billionen Dollar. Die möglichen Verluste auf problematische Vermögenswerte aus Europa könnten sich demnach auf 1,2 Billionen Dollar belaufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bitcoin rutscht auf unter 12.000 Dollar
Frankfurt/Main (dpa) - Die umstrittene Digitalwährung Bitcoin hat am Dienstag erneut einen schweren Kurseinbruch verzeichnet. Marktbeobachter sprachen von einer starken …
Bitcoin rutscht auf unter 12.000 Dollar
Große Änderung bei Aldi: Darauf können sich die Kunden freuen
Aldi peilt im ganzen Land eine Neuerung an. Die Kunden dürfte es freuen. In manchen Regionen gilt die Neuerung bereits seit Montag.
Große Änderung bei Aldi: Darauf können sich die Kunden freuen
US-Geschäft verhagelt Lindt & Sprüngli Umsatzziele
Kilchberg (dpa) - Der Schweizer Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli hat auf dem weltgrößten Schokoladenmarkt in den USA Federn gelassen und bleibt mit seinem …
US-Geschäft verhagelt Lindt & Sprüngli Umsatzziele
Inflation 2017 so hoch wie lange nicht mehr
Im vergangenen Jahr hat die Inflation in Deutschland deutlich angezogen. Vor allem Energie, Lebensmittel und Mieten sind teurer geworden. 
Inflation 2017 so hoch wie lange nicht mehr

Kommentare