+
Medienunternehmer Leo Kirch im Prozessmarathon.

Prozess

Kirch wehrt Klage über fünf Millionen Euro ab

München - Im Prozessmarathon um die Insolvenz der Kirch-Gruppe hat Medienunternehmer Leo Kirch eine Klage über fünf Millionen Euro abgewehrt.

Diese Summe hatte der Insolvenzverwalter der Holdinggesellschaft der Kirch-Gruppe von dem Unternehmer persönlich eingeklagt. Das Landgericht München wies die Klage ab, wie es am Dienstag mitteilte.

Kirch hatte sich das Geld als Gesellschafter der Holding in den Jahren 2001 und 2002 auszahlen lassen. Zu diesem Zeitpunkt sei die Gesellschaft aber bereits zahlungsunfähig und überschuldet gewesen, begründete der Insolvenzverwalter seine Klage. Ein vom Gericht beauftragter Sachverständiger kam jedoch nach Prüfung der Bücher zu dem Ergebnis, dass die Holding zum Zeitpunkt der Auszahlungen noch kreditwürdig und liquide gewesen sei. Kirch müsse das Geld also nicht zurückzahlen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Zuletzt hatte der 82-jährige Kirch vor Gericht eine Schlappe hinnehmen müssen. Sieben Jahre nach der Insolvenz seines Medienkonzerns war er mit der Forderung nach zwei Milliarden Euro Schadenersatz von der Deutschen Bank gescheitert. Deren früherer Chef Rolf Breuer hatte in einem Interview im Februar 2002 die Kreditwürdigkeit der Kirch-Gruppe in Zweifel gezogen. Kirch wirft ihm vor, damit die Insolvenz des Medienkonzerns zwei Monate später verursacht zu haben. Eine zweite Milliardenklage ist noch offen.

(ap)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

China wirft USA Start von Handelskrieg vor
Geht es nach Donald Trump, sollen die Hälfte aller chinesischen Einfuhren mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben - ist ein folgenschwerer Konflikt noch …
China wirft USA Start von Handelskrieg vor
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.