+
Frank Stronach, der Gründer des Magna-Konzerns bei eine Fußballspiel des SCMAGNA Wiener Neustadt.

Magna präsentiert Einstiegspläne für Opel

Berlin - Der kanadische Automobilzulieferer Magna hat der Bundesregierung konkrete Pläne für einen Einstieg bei dem angeschlagenen Autobauer Opel präsentiert.

Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg sagte am Dienstag in Berlin: “Magna hat mir ein erstes, interessantes Grobkonzept für ein Engagement bei Opel vorgelegt.“ Dies müsse aber nun mit Fakten und Zahlen untermauert werden. Dafür sei im wesentlichen der Opel-Mutterkonzern General-Motors zuständig.

Über die noch fehlenden Informationen würden die beiden Interessenten Magna und Fiat nun mit General Motors sprechen, sagte Guttenberg.

Aus den Verhandlungen werde ein “Industrieplan“ erwachsen, der dann der Bundesregierung vorgelegt werde. Ob und wie sich die Bundesregierung bei der Rettung von Opel engagiere, werde danach entschieden.

Guttenberg kritisierte, dass sich Beteiligte aus Politik und Unternehmen zur Zukunft von Opel äußerten, obwohl sie nur über “marginale Informationen“ verfügten. Der CSU-Politiker warnte: “Jeder, der sich in diesem Stadium öffentlich an Spekulationen beteiligt, schadet damit auch den Interessen von Opel.“

General Motors erwägt den Rückzug auf eine Minderheitsbeteiligung bei Opel und ist auf der Suche nach neuen Investoren. Als Interessenten gelten unter anderem Fiat und Magna. Laut GM-Konzernchef Fritz Henderson sollen Entscheidungen aber erst Ende Mai fallen. GM will möglichst Anteilseigner bleiben.

Magna International geht auf eine Gründung des Österreichers Frank Stronach zurück und ist einer der größten Autozulieferer der Welt - mit 240 Produktionsstätten und mehr als 74.000 Beschäftigten auf allen Kontinenten. Das Unternehmen mit Sitz im kanadischen Aurora entwickelt und produziert Teile für fast alle namhaften Autohersteller. Das Unternehmen erzielte 2008 einen Umsatz von 23,7 Milliarden US-Dollar; der Nettogewinn lag bei 71 Millionen Dollar.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Der Bund erwartet eine EU-Quote für Elektroautos - doch das ächzende deutsche Stromnetz ist auf eine massenhafte Verbreitung von E-Mobilen gar nicht vorbereitet. Eng …
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner
Der Bund hält nichts von einer Komplett-Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch den Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl.
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner

Kommentare