+
Über das Enteignungsgesetz, dass die Verstaatlichung der Hypo Real Estate ermöglicht, gibt es noch keine Einigung.

Noch keine Einigung über Enteignungsgesetz

Berlin - Das Vorgehen der Länder beim Banken- Enteignungsgesetz bleibt offen.

Die Regierungschefs der Bundesländer haben noch kein Einvernehmen, wie sie über das Gesetz am 3. April im Bundesrat abstimmen werden. Das Gesetz ermöglicht die Verstaatlichung der schwer angeschlagenen Bank Hypo Real Estate (HRE).

Der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK), Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU), ließ am Donnerstag in Berlin eine gewisse Distanz zu den Einwänden der Länderfinanzminister durchblicken. Die MPK habe sich damit noch nicht befasst. Berlins Regierender Bürgermeister, Klaus Wowereit (SPD), sagte: “Wir haben gar kein Interesse daran, irgendeine Verzögerung hineinzubringen.“

Nach Vorstellung der Länderfinanzminister sollte das Gesetz im Vermittlungsausschuss zwischen Bundestag und Bundesrat überarbeitet werden. Der Bundesrat kann das nicht zustimmungspflichtige Gesetz letztlich nicht verhindern, aber über ein Vermittlungsverfahren verzögern. Eine Verzögerung könnte womöglich noch zur Insolvenz der HRE führen mit unabsehbaren Folgen für das Finanzsystem.

Nach Worten Tillichs müssen rechtliche Möglichkeiten gefunden werden, die HRE zu stabilisieren. Wowereit sagte, die Länder hätten sich bisher konstruktiv verhalten. “Wir werden uns auch bei weiteren Maßnahmen konstruktiv verhalten.“ Allerdings warnte er den Bund davor, das Gesetz mit anderen Dingen zu verknüpfen. Konkreter wurde Wowereit nicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scholz: Handelsstreit könnte EU-Integration vorantreiben
Im Konflikt um Zölle verkeilen sich die USA und die EU ineinander. Angesichts des mächtigen Gegners dringt die Bundesregierung auf Geschlossenheit in der Europäischen …
Scholz: Handelsstreit könnte EU-Integration vorantreiben
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Der Discounter Lidl verbessert seinen Service an der Kasse. Die Verbraucher, vor allem aus ländlichen Regionen, werden sich definitiv darüber freuen.
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Ein Aldi Kunde erhebt über Facebook Vorwürfe gegen den Discounter. Ein Produkt weise gleich mehrere Mängel auf einmal auf. Das Unternehmen reagiert sofort.
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne
Der Mann, der Fiat und Chrysler rettete, sollte eigentlich erst 2019 abtreten. Doch nun endet die 14-jährige Erfolgsgeschichte von Sergio Marchionne schon jetzt - …
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne

Kommentare