+
Laut einem Magazin-Bericht sehen sich die Schaeffler-Gesellschafter Maria-Elisabeth und Georg Schaeffler als Opfer der Wirtschaftskrise.

Schaeffler räumt Fehler bei Conti-Übernahme ein

München/Herzogenaurach - Die Gesellschafter der schwer angeschlagenen Herzogenauracher Schaeffler Gruppe räumen Fehler bei der Übernahme der dreimal größeren Continental AG ein.

Das berichtete “Der Spiegel“ am Samstag vorab nach einem Gespräch mit Maria- Elisabeth Schaeffler und deren Sohn Georg.

“Unser Fehler war, dass wir die Zukunft falsch eingeschätzt haben“, sagte Maria-Elisabeth Schaeffler dem Nachrichtenmagazin. “Mit dem Wissen von heute, hätte man eine solche Transaktion mit dieser Verschuldungsthematik sicher nicht gemacht“, ergänzte Georg Schaeffler. Familie Schaeffler räumte ein, den positiven ökonomischen Grunddaten des Sommers 2008 vertraut und warnenden Signalen zu wenig Beachtung beigemessen zu haben, schreibt das Magazin.

Die Schaeffler-Gruppe ist nach der Übernahme des Autozulieferers Continental mit mehr als zehn Milliarden Euro verschuldet und bittet derzeit um Staatshilfen. Sie hat nach eigenen Angaben einen Kapitalbedarf von rund sechs Milliarden Euro. Die Schaeffler-Eigentümer sähen sich vor allem als Opfer der Wirtschaftskrise, die auch durch die Politik verursacht worden sei, heißt es in dem Bericht weiter. Man habe die Situation nicht allein zu verantworten. Die Veränderung der Weltwirtschaft sei “zum Teil politisch und zum Teil durch die Banken verschuldet“, sagte Maria- Elisabeth Schaeffler. “Insofern steht der Staat in einer Verantwortung.“

dpa

Der Untergang der Firmennamen

Der Untergang der Firmennamen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.