+
In Herzogenaurach fürchten die Mitarbeiter um ihren Job - in Frankreich hat der angeschlagene Automobilzulieferer Schaeffler jetzt 200 Stellen gestrichen. 

Schaeffler schließt Werk und streicht Jobs

Herzogenaurach - Der angeschlagene Automobilzulieferer Schaeffler schließt in Frankreich ein Werk und baut in einem anderen Arbeitsplätze ab. Betroffen sind rund 200 Mitarbeiter.

In einem Kettenwerk in Calais würden rund 110 Arbeitsplätze gestrichen, es bestehe aber fort, erklärte der Vorsitzende des Europabetriebsrates Thomas Mölkner. Ein anderes Werk in Saint-Simeon mit 92 Mitarbeitern werde geschlossen. Vom Unternehmen war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

ap 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rekorde bei Grund- und Gewerbesteuern
Die Gemeinden durften sich 2016 über einen Geldsegen freuen: Grund- und Gewerbesteuern sprudelten so üppig wie nie zuvor.
Rekorde bei Grund- und Gewerbesteuern
Auto wichtigstes Verkehrsmittel für Pendler
Wiesbaden (dpa) - Das Auto ist für Pendler in Deutschland mit Abstand das wichtigste Verkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeit. Zwei Drittel der Erwerbstätigen (68 Prozent) …
Auto wichtigstes Verkehrsmittel für Pendler
Nafta-Unterhändler ziehen nach erster Runde positive Bilanz
Washington (dpa) - Die USA, Kanada und Mexiko haben nach ihrer ersten Runde der Neuverhandlungen über den nordamerikanischen Handelspakt Nafta eine positive Bilanz …
Nafta-Unterhändler ziehen nach erster Runde positive Bilanz
Aldi hat eine neue Zielgruppe: Videospiel-Zocker
Discount-Marktführer Aldi baut sein Online-Angebot weiter aus. Neben E-Books und Musik will der Billiganbieter auf seiner Online-Plattform aldilife.com ab Dienstag auch …
Aldi hat eine neue Zielgruppe: Videospiel-Zocker

Kommentare