+
VW und Porsche: Wer übernimmt wen?

Schluckt Volkswagen den Sportwagenhersteller Porsche?

Frankfurt/Main - VW lotet nach Zeitungsinformationen einen Kauf des Sportwagenherstellers Porsche aus. Porsche-Chef Wendelin Wiedeking verliert zunehmend an Rückhalt.

Während VW-Chef Martin Winterkorn weiterhin enormes technologisches und wirtschaftliches Potenzial in der Zusammenarbeit mit Porsche sieht, verliert Porsche-Chef Wendelin Wiedeking laut einem Pressebericht zunehmend den Rückhalt bei den Eigentümerfamilien.

“Wiedeking wackelt“, schrieb die “Frankfurter Allgemeine Zeitung“ am Donnerstag unter Berufung auf gut informierte Kreise. Offenbar machten sich die Eigentümerfamilien Piëch und Porsche inzwischen große Sorgen über die Zukunft ihres Unternehmens, hieß es. Sie hätten Angst, dass sich Porsche mit der Übernahme des fünfzehnmal größeren VW-Konzerns übernehmen könnte.

Laut der “Financial Times Deutschland“ könnte Volkswagen nun den Spieß umdrehen und erwägt seinerseits, Porsche zu schlucken. Dazu müssten aber die Familien Porsche und Piëch mitziehen, da bei ihnen die Stammaktien liegen. Auch die “FAZ“ schreibt, eine Variante sei, dass VW der Porsche Holding das operative Sportwagengeschäft abkaufen könnte, als die Porsche AG.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Zweifel an der Reformfähigkeit, sinkende Devisenreserven und vor allem das Schuldenrisiko: Die Ratingexperten von Moody's nennen viele Gründe, warum sie Chinas Bonität …
Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Seit Monaten zittern deutsche Autobauer vor einer geplanten Produktionsquote von Elektroautos in China. Laut Außenminister Gabriel können die Hersteller aufatmen. Die …
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Bauindustrie verzeichnet stärkstes Neugeschäft seit 1995
Wiesbaden (dpa) - Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom bescheren der Bauindustrie weiter prall gefüllte Auftragsbücher. Im März wuchs das Ordervolumen im …
Bauindustrie verzeichnet stärkstes Neugeschäft seit 1995
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Mittwoch erneut wenig von der Stelle bewegt. Damit knüpfte der deutsche Leitindex an seine zuletzt lustlose Entwicklung an.
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle

Kommentare