+
Der Autobauer VW hat nur knapp Gewinn erzielt.

VW: Schwarze Zahlen nur durch Firmenverkauf

Wolfsburg - Der VW-Konzern hat nur durch den Verkauf des brasilianischen Lkw-Geschäfts einen Verlust im ersten Quartal verhindert.

Lesen Sie auch:

VW baut neue Kleinwagenfamilie in Bratislava

Umsatz, Absatz und Ergebnis gingen in der dramatischen weltweiten Branchenkrise im Vergleich zum Vergleichszeitraum kräftig zurück. Unterm Strich stand aber immer noch ein Gewinn 243 Millionen Euro, wie Europas größter Autobauer am Mittwoch in Wolfsburg am Vortag der Hauptversammlung mitteilte. Den kompletten Quartalsbericht will VW am 29. April vorlegen.

Im den ersten drei Monaten 2009 erzielte VW bei einem Umsatz von 24 Milliarden Euro (minus 11,2 Prozent) ein operatives Ergebnis von 312 Millionen Euro, nach 1,3 Milliarden im Vergleichszeitraum. Der Konzerngewinn brach um fast 74 Prozent ein. Der im ersten Quartal abgeschlossene Verkauf des Geschäfts mit schweren Lkw und Bussen an den Münchener MAN-Konzern habe zum operativen Ergebnis rund 600 Millionen Euro beigetragen, heißt es in den Eckdaten. Ohne diese Transaktion wäre VW in die Verlustzone gerutscht.

Besser als die Konkurrenz

VW-Chef Martin Winterkorn erklärte, die weltweit dramatisch verschlechterten Rahmenbedingungen gingen auch an Volkswagen nicht spurlos vorbei. Der Absatz sei in den ersten drei Monaten um fast 16 Prozent zurückgegangen, die Produktion um rund ein Viertel gekürzt und damit der Lagerbestand deutlich reduziert worden. Dennoch habe VW besser abgeschnitten als die Konkurrenz. “Mit unserer jungen und umweltfreundlichen Modellpalette haben wir unseren weltweiten Marktanteil ausgebaut und sind dabei finanziell solide aufgestellt“, betonte Winterkorn. Der weltweite Pkw-Markt war um knapp 21 Prozent geschrumpft.

Ziel für 2009 bleibe, besser als der Gesamtmarkt abzuschneiden, betonte Winterkorn. Eine verlässliche Aussage über den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres sei wegen der großen Schwankungen auf dem Markt nicht möglich, heißt es in den Eckdaten über die Geschäftsentwicklung. Aufgrund des äußerst schwachen Geschäfts in den ersten drei Monaten sei jedoch unverändert davon auszugehen, dass das Ergebnisniveau des Vorjahres nicht erreicht werden kann. 2008 hatte VW nach Rekordzahlen bei Ergebnis, Umsatz und Absatz unterm Strich rund 4,7 Milliarden Euro Gewinn verbucht - 13,7 Prozent mehr als im Vorjahr.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück

Kommentare