+
Sparsam telefonieren: Wer das Handy wenig nutzt, sollte Fixkosten vermeiden.

Die Spar-Strategie

Nicht jeder telefoniert Stunden am Handy oder verschickt dutzende SMS am Tag. Wer wenig mobil kommuniziert, will auch wenig dafür bezahlen. In unserer Serie suchen wir für jeden Handy-Typen die passende Sparmöglichkeit.

Teil 2: der Schweiger.

Handys findet er eher lästig, er lässt sich lieber anrufen, als selbst zu wählen, für das Versenden von Kurznachrichten hat er keine Geduld. Der Schweiger telefoniert pro Monat rund 15 Minuten, je fünf Minuten ins eigene Handy-Netz, in Fremdnetze und ins Festnetz. Da er oft nicht ans Telefon geht, muss er ab und zu die Mailbox abhören – ebenfalls fünf Minuten pro Monat.

Dieser Typ Handy-Nutzer, der vor allem erreichbar sein will, sollte Fixkosten beim Mobiltelefonieren vermeiden. Für ihn kommen eigentlich nur Tarife ohne Mindestvertragslaufzeit infrage. Die meisten dieser Angebote sind Prepaid-Tarife – erst wird bezahlt, dann telefoniert.

Wo Sie sparen

Am günstigsten sind für den Schweiger die Angebote von Maxxim, Igge & Ko und Solomo. Anrufe in alle Netze kosten hier lediglich acht Cent pro Minute, monatliche Grundgebühren fallen nicht an. Für Anbieter-interne Gespräche werden bei Solomo und Igge & Ko sogar nur fünf Cent als Minutenpreis berechnet. Allerdings werden die Gespräche bei diesen Anbietern minutengenau bezahlt. Selbst wenn man nur anderthalb Minuten telefoniert, werden volle zwei Gesprächsminuten abgezogen.

Auf die Sekunde

T-Mobile dagegen bietet mit der Xtra Card nach der ersten Minute eine sekundengenaue Abrechnung. Allerdings sind hier die Kosten pro Gesprächsminute mit 19 Cent derart hoch, dass selbst der genaue Abrechnungstakt den Preis nicht mehr rausreißt. Lohnenswert wird der Tarif erst, wenn man fast ausschließlich im T-Mobile-Netz anruft, weil Familie, Freunde oder Kollegen über T-Mobile telefonieren. Für interne Gespräche werden lediglich fünf Cent pro Minute berechnet. Unter diesem Gesichtspunkt wird auch die Vodafone-Prepaid-Variante Call Ya 5/15 attraktiv. Interne Gespräche kosten ebenfalls fünf Cent pro Minute, externe Gespräche 15 Cent.

Auflade-Automatik

Wem das Aufladen des Handy-Guthabens per Wertkarte zu umständlich ist, kann das Guthabenkonto automatisch per Lastschrift oder Kreditkarte aufladen lassen, sobald ein bestimmtes Guthaben unterschritten ist. Diesen Service bieten beispielsweise Maxxim, Congstar, Blau, Solomo, Igge & Ko, Bildmobil, Vodafone und Fonic. In unseren Tabellen finden Sie die monatlichen Kosten anhand des ausgewählten Telefonierprofils aufgeschlüsselt. Zu jedem Netz haben wir zwei günstige Discounter-Angebote und den günstigsten Prepaid-Tarif der Netzbetreiber ausgewählt.

Teil 3 folgt

von Caroline Benzel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Griechenland meldet kräftigen Primärüberschuss
Athen (dpa) - Griechenland hat im ersten Quartal 2017 einen Primärüberschuss von 1,7 Milliarden Euro erzielt und damit das von den Gläubigern gesetzte Ziel in Höhe von …
Griechenland meldet kräftigen Primärüberschuss
Dax kommt nicht in Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich nur wenig von der Stelle bewegt. Am Nachmittag notierte der deutsche Leitindex 0,12 Prozent tiefer bei 12 643,75 Punkten. Damit …
Dax kommt nicht in Schwung
Fit für den Alltag? Die Elektromobilität und ihre Tücken
Holzkirchen - Der Staat würde gerne mehr E-Autos auf den Straßen sehen, doch trotz Kaufprämie ist das Interesse schwach. Noch ist die Technologie teuer, bietet geringe …
Fit für den Alltag? Die Elektromobilität und ihre Tücken
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Seit Monaten zittern deutsche Autobauer vor einer geplanten Produktionsquote von Elektroautos in China. Laut Außenminister Gabriel können die Hersteller aufatmen. Die …
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen

Kommentare