+
SoFFin macht Übernahmeangebot für Hypo Real Estate.

Hypo Real Estate

Staat steigt ein: HRE begrüßt SoFFin-Übernahmeangebot

Der Staat bietet 1,39 Euro pro Aktie, nachdem Bundespräsident Horst Köhler am Dienstag das Bankenenteignungsgesetz unterzeichnet hat.

Der Finanzmarktstabilisierungsfonds SoFFin hat das Übernahmeangebot für den strauchelnden Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) vorgelegt.

Je HRE-Aktie bietet der SoFFin im Namen der Bundesrepublik Deutschland 1,39 Euro, wie aus der am Donnerstag vorgelegten Angebotsunterlage hervorgeht. Bundespräsident Horst Köhler hatte das Banken-Enteignungsgesetz am Dienstag unterzeichnet.

Die Hypo Real Estate hat das Übernahmeangebot des Bundes begrüßt. Der Schritt des Finanzmarktstabilisierungsfonds SoFFin sei ein Schritt zur Stabilisierung der Bank, sagte Sprecher Walter Allwicher am Donnerstag in München. Die Pfandbriefbank hatte 2008 rund 5,4 Milliarden Euro Verlust gemacht und müsste ohne frisches Kapital Insolvenz anmelden. Der Vorstand der HRE hatte bereits bei der Veröffentlichung der Jahresbilanz Ende März erklärt, dass die Pläne des SoFFin zur Stabilisierung der HRE eine positive Fortführungsprognose erlaubten. Eine offizielle Stellungnahme des Vorstands zum Übernahmeangebot wird nach der Genehmigung des Angebots durch die Aufsichtsbehörde BaFin und der Bekanntgabe der Angebotsfrist erwartet.

dpa/ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Produktionsstopp in mehreren BMW-Werken dauert länger als gedacht
Ein fehlendes Gussteil bringt die Fließbänder von BMW ins Stocken. Anstatt Autos zu bauen, machen die Beschäftigten Wartungsarbeiten - oder Urlaub. Das könnte teuer …
Produktionsstopp in mehreren BMW-Werken dauert länger als gedacht
Christa Schlecker kommt mit blauem Auge davon
Stuttgart – Das Verfahren gegen die im Prozess gegen Anton Schlecker mitangeklagte Frau des früheren Drogeriemarkt-Chefs ist eingestellt worden. Doch billig davon kommt …
Christa Schlecker kommt mit blauem Auge davon
Karstadt und Co. wollen mehr verkaufsoffene Sonntage
Sonntags schnell zum Shoppen in die Stadt? Warenhäuser und Einzelhändler wollen ihre Geschäfte öfter öffnen, um im Wettbewerb mit Onlinehändlern zu bestehen. Doch es …
Karstadt und Co. wollen mehr verkaufsoffene Sonntage
Dax kämpft um jeden Punkt
Frankfurt/Main (dpa) - Nach seinem zuletzt recht lustlosen Lauf fehlen dem deutschen Aktienmarkt weiter frische Impulse. Der Dax ringt um jeden Punkt.
Dax kämpft um jeden Punkt

Kommentare